Eure Meinung bzw Erfahrung über Versicherungen?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Die Versicherung kam ohne Probleme für alles auf 64%
Die Versicherung weigerte sich für alles aufzukommen 21%
Ich habe zwar eine Versicherung, nutzte sie aber bis jetzt nicht 14%
Ich habe keine Versicherung 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Die Versicherung kam ohne Probleme für alles auf

Ich vertreibe Versicherungen im Auftrag meiner Kunden und helfe diesen für sie passenden Versicherungsschutz zu bekommen.

Ist ein Schadenereignis versichert, erhält der Kunde auch die Leistung, sonst schicken wir ihn zum Fachanwalt oder zum Ombudsmann.

Die Versicherung kam ohne Probleme für alles auf

bisher, also ich hab Erfahrungen mit Kfz-Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko, Glasbruch und Hausrat (Blitzschaden) sowie einer Unfallversicherung mit Teil-Invalidität.

Die Summen wurden problemlos ausgezahlt und im letzeren Fall war es eine sehr hohe Summe.

Die Versicherung weigerte sich für alles aufzukommen

Sie haben jedes Mal wieder irgendeine Ausrede gefunden.

Zum Beispiel habe ich eines gelernt - wenn du auf der Straße überfallen wirst, muss du dir irgendwas kleines tun - Hauptsache du kannst sagen, dir tut was weh - wegen dem Überfall sonst behaupten die glatt, man hätte sich ja nicht ausreichend gewehrt. Neee, klar, wenn einem was aus der Hand geklaut wird, und man hinterherrennt um es wieder zu bekommen ...

Welche Versicherung haftet denn bitte für Überfälle und Körperverletzung????????

@TorZurHoelle

In diesem Fall war es eigentlich eine Diebstahlversicherung für dieses Gerät... Wobei nein, stimmt, nicht, das habe ich mir mal später bei dem nächsten geholt - in diesem Fall wäre es Hausrat gewesen - die halt nur bei Raub greif, nicht bei Taschendiebstahl - man muss sich dabei also wehtun lassen.

@guitschee

Ist aber auch egal - die haben bisher fast immer ein Schlupfloch gesucht und oft genug gefunden - bei allen meinen Verwandten...

@guitschee

Geärteversicherungen versichern meist den einfachen Diebstahl nicht. Was du beschreibst wäre auch Raub. Und nach einem Raub erstattet man Strafanzeige.

Diese Anzeige ist dann auch für die Versicherung entsprechend relevant.

@kevin1905

Hab ja Anzeige erstattet, die Versicherung hat das Protokoll der Polizei (bei der Raub auch dran stand) davon auch haben wollen und bekommen - darauf schrieben die mir: sie würden mir ja gerne helfen, aber aus dem Bericht ginge hervor, dass ich nicht verletzt worden sei, deswegen müssten ganz furchtbar leider, die Forderung ablehnen....

@guitschee

Dann würde ich mir die AVB des Vertrages schnappen und schauen was dort so drin steht.

Die Klausel erscheint mir höchst ungewöhnlich.

Ich bin gelernter Versicherungskaufmann. Die meisten Versicherungen braucht niemand.

Wichtig: Haftpflicht, Hausrat und Auto.

Alles andere sollte man sich gut überlegen.

Und ja, die meisten Versicherungen weigern sich ab einer gewissen Summe (bei meiner alten war es 10.000€) aus Prinzip zu Zahlen. Die lassen es dann auf eine Verhandlung ankommen.

Mein Pferd hat mal eine Tränkanlage zerstört. Schaden 30 000€.

Wurde problemlos übernommen.

@Menuett

Glück gehabt. Kann auch anders ausgehen.

Haben bei Teil-Invalidität von der Unfallversicherung problemlos, nachdem festgestellt wurde dass keine Besserung eintreten wird, eine sehr hohe Summe überwiesen bekommen

@TorZurHoelle

Ich kann nur für die Versicherungsgesellschaft sprechen für die ich gearbeitet hatte. Den Namen kann ich nicht nennen, kann nur sagen das es eine Tochter der Münchner Rück war.

@ThiloFinscher

Und ich kann als Versicherungsnehmer nur von meiner eigenen Erfahrung sprechen.

@ThiloFinscher

Ich habe bei der HDI, der Generali usw. gearbeitet. Das macht da keiner.

@Menuett

War bei uns normal. War eh nicht meine Welt. Bin nach der Ausbildung direkt aus dem Berufszweig (Aufgrund des ganzen) ausgestiegen.

Ausländer wurden als URI bezeichnet (Unannehmbares Risiko)...

@Menuett

Danke. Ich war bei der Generali versichert :)

Ich bin gelernter Versicherungskaufmann. Die meisten Versicherungen braucht niemand.

Aja

Wichtig: Haftpflicht, Hausrat und Auto.

Wenn ich das so pauschal raushauen würde, würde sich meine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bei mir melden und fragen ob ich das so ernst meine.

Verbraucherschützer und Versicherungsvermittler (egal ob Vertreter oder Makler) sehen Dinge naturgemäß schon mal anders.

Ein relativ breiter Konsens besteht jedoch darin, dass jeder, der sein Geld durch Arbeit verdient eine Arbeitskraftabsicherung braucht, optimalerweise durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die hast du nicht mit aufgezählt und das hätte ich gerne begründet, wenn du doch vom Fach bist.

"Auto" ist auch keine Versicherung. Haftpflicht ist ohnehin nicht optional aber Kasko ist doch wohl jedem selbst überlassen. Bisschen schwammig.

@kevin1905

Die BU wird für gewöhnlich von der Versicherung angefochten. Das wird ein zäher Kampf das Geld zu bekommen.

Mit Auto ist natürlich die KFZ Haftpflicht gemeint. Insassenunfall ist dabei z.B. murks da abgedeckt über die Haftpflicht des Unfallverursachers um mal so eine Versicherung zu nennen die niemand braucht.

@ThiloFinscher
Die BU wird für gewöhnlich von der Versicherung angefochten. Das wird ein zäher Kampf das Geld zu bekommen.

Ja das liegt u.a. daran, dass BU-Leistungen von 1.000,- € und mehr im Monat sehr teuer sind und man daher sicher gehen muss, dass vor allem die 50%-Schwelle überschritten ist.

Ist aber m.M.n. kein Argument gegen die BU sondern für eine gute BU und eine Rechtsschutz ;-)

Insassenunfall ist dabei z.B. murks da abgedeckt über die Haftpflicht des Unfallverursachers um mal so eine Versicherung zu nennen die niemand braucht.

In der Tat.

@kevin1905

Die Rechtsschutz würde ich aber nicht beim selben Unternehmen wie die BU machen. Da gibts ein Schlupfloch (Gegenklage oder so, da zahlt die Versicherung der Rechtsschutz nicht, weiß aber nicht mehr die Einzelheiten).

@ThiloFinscher

Eine RS Versicherung kann gar keine BU anbieten und umgekehrt...

@ThiloFinscher

Ein Versicherungsuntermehmen, dass Rechtsschutzversicherungen anbietet muss immer ein rechtliches eigenständiges Unternehmen (AG oder VVaG) und darf nicht Teil der Kompositsparte eines Versicherers sein.

Was du ansprichst bezieht sich nur auf Klagen gegen den Rechtsshutzversicherer selbst.

Aber ich kann selbstverständlich mit der Allianz RSV die Allianz Leben oder mit der D.A.S. die ERGO verklagen.

@kevin1905

Das meinte ich. Hatte nicht mehr alle Einzelheiten im Kopf, ist schon ne weile her.

Die Versicherung kam ohne Probleme für alles auf

Ich habe bis jetzt noch keine Probleme mit Versicherungen gehabt. Die sind immer für versicherte Schäden problemlos aufgekommen.

Was möchtest Du wissen?