EU Rente Schwerbehinderung 59 Jahre alt

3 Antworten

Wenn Du bereits 45 Jahre gearbeitet hast, dann hast Du schon mal ganz gute Karten. Ich empfehle Dir, dass Du einen Termin bei der Rentenstelle vereinbarst und Dich da beraten lässt. Schreib Dir genau auf, was Du alles wissen willst. Nimm Deinen Personalausweis mit und möglichst Deine letzte Rentenbenachrichtigung und Deinen Schwerbeschädigtenausweis.

Nach dieser Beratung kannst Du dann entscheiden, was Du machen willst. Du bekommst ja erst mal für 1 1/2 Jahre Krankengeld.

Hallo usch1803,

Sie schreiben:

EU Rente Schwerbehinderung 59 Jahre alt

Ich bin 59 Jahre alt, habe eine Schwerbehinderung von 50% wegen diverser körperlicher Gebrechen und könnte deshalb ab 2017 - mit Abschlägen - in vorzeitige Rente gehen

Antwort:

2015 - 59 = 1956 geboren!

Mit Jahrgang 56 sind Sie vor dem 2.1.1961 geboren und haben in der gesetzlichen Rentenversicherung (DRV) ggf. Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit wenn Sie an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar nachweisen können, daß Sie in Ihrem allgemein anerkannten und ausgeübten Beruf auf Dauer nur noch 3 bis unter 6 Stunden ausüben können!

Trifft dies bei Ihnen so zu, können Sie bei der DRV einen Antrag auf teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit einreichen!

Wird Ihnen diese teilweise Erwerbsminderungsrente bewilligt, können Sie ggf. daran anknüpfend und darauf aufbauend eine volle Erwerbsminderungsrente wegen berschlossenem Teitzeitarbeitsmarkt, beantragen!

Trifft dieser Sachverhalt bei Ihnen nicht zu, so müßen Sie für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß Sie auch leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt auf Dauer nur noch unter 3 Stunden pro Arbeitstag ausüben können!

Diese Zusammenhänge können Sie unter folgendem Link der DRV nachlesen!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Bitte beachten Sie, daß die Schwerbehinderung auf gar keinen Fall in Prozent, sondern ausschließlich in GDB (Grad der Behinderung) ausgewiesen wird und auf die Bewilligung einen Erwerbsminderungsrente in der Regel keinen Einfluß hat!

Nun bin ich wegen verschiedener psychischer Probleme seit längerer Zeit krank - was noch andauern kann - geschrieben.

Antwort:

Bitte beachten Sie, daß das Krankengeld einschließlich Lohnfortzahlung in der regel auf maximal 78 Wochen begrenzt ist und daran anschließenf folgt ggf. das ebenfalls zeitlich befristete ALG 1! Dauer und Höhe bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit erfragen!

Kann ich nun einen Antrag auf EU - Rente stellen?

Antwort:

Selbstverständlich können Sie einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt einreichen!

Vorher sollten Sie aber in Ihrem eigenen Interesse Ihre Hausaufgaben laut dem "Roten-Faden" abarbeiten!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Mit welchen Problemen muss ich rechnen? Ich bin seit meinem 14. LJ berufstätig.

Antwort:

Wenn Ihre medizinische Beweisführung nicht glasklar und nicht stichhaltig ist, dann müßen Sie mit Ablehnung Ihres Antrags auf Erwerbsminderungsrente rechnen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad


https://youtu.be/lT893J4l_Co
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst betroffen

50 % ist kein grund vorzeitige rente , schwerbehinderung aufstocken lassen. bei der lva feststellen lassen durch untersuchung das man nicht mehr arbeiten kann, dann kan man erst früher in rente,

Rehaantrag abgelehnt - wird der Antrag dann umgedeutet wenn Reha aus Sicht der DRV nicht erfolgsversprechend ist?

Hallo liebe Forummitglieder!

Ich habe nun endlich nach vier Monaten die Antwort der DRV bekommen und wenn ich es richtig verstehe, sieht die DRV keinen Sinn darin, mich in die Reha zu schicken, da der Erfolg wohl ausbleiben wird.

Zur Zeit befinde ich mich in einer psychosomatischen Akutklinik für PTBS-Erkrankte (Traumapatienten). Ich .u.a auch schwere Depressionen, ADHS, Persönlichkeitsveränderungen nach Extrembelastung

Da ich momentan Probleme mit Menschen habe, bin ich auch sehr froh, dass ich nicht noch in die Reha muss.

Nun zu meinen Anliegen,

ist es richtig, dass die Rentenverisicherung nun meinen Antrag in einen Rentenantrag (EU-Rente) umdeutet (denn davon steht in dem Brief nichts)?

Und könnte es sein, dass die Chancen jetzt höher stehen die Rente bewilligt zu bekommen?

Was denkte die DRV, wenn ich den Antrag auf Reha nicht widerspreche?

Hier ein paar Eckdaten:

Ich habe mich arbeitslos gemeldet und wurde umgehend danach aufgefordert einen Rentenantrag zu stellen, der ja zuerst erst als Rehaantrag gilt.

______Hier der Brief_______

Ihrem Antrag vom XXXX auf Leistungen zur Rehabilitation können wir nicht entsprechen.

Nach § 10 des Sechsten Buchs Sozialgesetzbuch (SGB VI) sind die persönlichen Voraussetzungen erfüllt, wenn 1) die Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder körperlicher, geistiger der seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder gemindert ist. und 2) voraussichtlich a) bei erheblicher Gefährdung der Erwerbsfähigkeit eine Minderung der Erwerbsfähigkeit durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder Teilhabe an Arbeitsleben abgewendet werden kann, oder b) bei geminderter Erwerbsfähigkeit diese durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder Teilhabe an Arbeitsleben wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann

Diese Voraussetzungen liegen bei Ihnen nicht vor , weil ihre Erwerbsfähigkeit durch Leistungen zur medizinischen Rehabilitation nicht wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann.

Über den bereits vorliegenden Rentenantrag erhalten Sie in Kürze weitere Nachricht.


Vielen Dank für Ihre Mithilfe

Leider ist der Sozialdienst hier in der Klinik erkrankt und ich habe solche Angst

...zur Frage

EU Rente + BU Rente mit 30 jahren?

abend, es geht um einen Freund der 25 Jahre alt ist. Ihm geht es phsysisch nicht so gut, Kindheit usw...

Er geht seitdem er 17 Jahre alt ist arbeiten, er ist ( was er mir alles erzählt ) stark depressiv, ich merke das er mir nichts vormacht. Er sagt von sich aus, das er es maximal noch 5 Jahre aushält....er hat suizid gedanken sollte ich auch lieber erwähnen...er sagt von sich selbst aus das er nicht so einfach“ Gesund“ werden kann und er den Sinn nicht versteht warum er überhaupt noch arbeiten gehe, da ihn das zusätzlich noch belaste...mobbing und er hat einfach keine Kraft mehr ( ich weiß echt nicht wie er es aushält ) er geht zur Arbeit, hat gute Konditionen, Verdient gut, hat überdurchschnittlich viele Urlaubstage, seine Arbeit ist nur 10km entfernt und er hat gute Arbeitszeiten. Trotzdem ist er einfach nur KO, er kommt von der Arbeit und sitzt nur zu Hause und ruht sich aus, er interessiert sich einfach für nichts mehr. Er spielt MIR auch nichzs vor, ich wusste wie er vor 10 Jahren war, deswegen denke ich auch nicht das er faul ist... aber wie wäre es denn wenn er eine BU-Versicherung ( er war vor 5 Jahren das letzte mal beim Artzt wegen einer Grippe sonst wegen nichts! ) und EU-Rente ( oder steht die EU-Rente jedem verfügbar ? ) abschließt und nach 1-2 Jahren langsam zum Artzt geht damit er sich wenigstens krankschreiben lassen kann, zum Gutachter gehen kann...was halt alles so dazu gehört damit man es „bewilligt“ kriegt...ich weiß das es echt verrückt ist, aber hat er damit eine Chance ?

Zahlen die überhaupt ein Lebenlang für phsychische erkrankungen ?

ich kenne mich selbst nichts so gut aus, ich möchte ihn einfach helfen, er tut mir unglaublich leid. Selbst seine eigene Familie sind aufgrund seiner „krankheit“ nicht auf seiner Seite... aber es kümmert ihn nicht mal, weil er so „depressiv“ ist, er möchte einfach seine „ruhe“ inform von arbeit usw , hartz4 wäre nichts für ihn, da es doch zu wenig sei... was denkt ihr ? Ist er doch nur faul ? Oder kann man ihn irgendwie helfen ? Er weiß nicht das ich es gepostet habe, ich würde ihn gerne helfen....oder was würde ihr ihm empfehlen, außer sofort zum Artzt zu gehen und sich zwangseinweisen zu lassen....?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?