Es gibt die Gewährleistungspflicht, die 2 Jahre beträgt. Es gibt aber auch eine 2 jährige Frist beim Mangel, beide Fristen werden unterschiedlich berechnet?

3 Antworten

Es gibt die freiwillige Garantie. Dafür steht der Hersteller gerade. Er ersetzt, oder repariert den Schaden ohne wenn und aber. Ausnahme: Der Schaden entstand durch unsachgemäße Handhabung.

Man kann die Ware derm Händler zurückgeben, und der rechnet das dann mit dem Hersteller ab.

Gibt es keine Garantie, greift die gesetzliche Sachmängelhaftung. Sie beträgt 2 Jahre, kann bei gebrauchten Gegeständen auf 1 Jahr reduziert werden und kann von Privatleuten ausgeschlossen werden.

Sie greift nur, wenn der Fehler bereits vor Übergabe versteckt vorhanden war. Verschleißteile wie Akkus, Leuchtmittel und einige Bauteile an Fahrzeugen sind von ihr ausgeschlossen.

Im ersten Halbjahr nach dem Kauf müsste der Verkäufer beweisen, dass die Ware bei Übergabe einwandfrei war, wenn er die Sachmängelhaftung anfechten will.

Nach 6 Monaten kehrt sich die Beweislast aber auf den Käufer um. Nun müsste er beweisen, dass die Ware bereits bei Kauf nicht einwandfrei war.

Dies ist aber immer schwierig und ohne teuren Gutachter wohl unmöglich, daher macht das kaum jemand.

Sachmängelhaftung ... Verschleißteile wie Akkus, Leuchtmittel und einige Bauteile an Fahrzeugen sind von ihr ausgeschlossen.

Nein, das sind sie ganz und gar nicht.

Es kommt halt immer darauf an, ob es sich ueberhaupt um einen Sachmangel handelt (was uebrigens auch schon in den ersten 6 Monaten vom Kaeufer zu beweisen ist).

Bei einem Fischbroetchen waere es beispielsweise kein Sachmangel, wenn es nach 3 Tagen nicht mehr geniessbar oder gar vergammelt ist. Sollte bei dem vergammelten Fischbroetchen aber nach 3 Tagen (oder bis zu 6 Monaten) nachgewiesen werden, dass statt des versprochenen Seelachsfilets billiger Pangasius drauf war, ist das auch bei einem inzwischen vergammelten Fischbroetchen ein Sachmangel, der in die Sachmaengelhaftung des Verkaeufers faellt.

Es gibt eine zweijährige Gewährleistungsfrist mit einer Beweislastumkehr nach einem halben Jahr. Danach musst du dem Hersteller beweisen, dass der Mangel schon beim Kauf bestand.

Alles andere ist eine davon unabhängige, freiwillige Leistung des Herstellers, die er daher auch beliebig regeln kann.

Gewährleistung greift nur ein, wenn ein Mangel vorliegt. Ohne eines Mangels muss der Hersteller auch nichts machen.

Was möchtest Du wissen?