Erzeuger zahlt keinen Unterhalt

5 Antworten

Etwas weiter oben hast du geschrieben, das er es abstreitet der Vater zu sein. Naja, das Wort Erzeuger finde ich abartig. Wurde ein Vaterschaftstest gemacht ? Solange nicht fest steht, das er der Vater ist, braucht er überhaupt nichts bezahlen, zumal ihr auch nicht verheiratet wart. Er ist dir bis dato nichts schuldig, es ist deine Aufgabe zu beweisen, das er der Vater ist.

Auf wessen Grundlage soll ihm was gepfändet werden ? Nur weil das Jugendamt Geld zurück haben will ? Na, das sollte mir mal passieren, ich würde das Jugendamt nackig machen.

Auf Deutsch: Du hast die Pflicht gegenüber deinem Sohn in erster Linie zu klären, wer der Vater ist. Dabei wird der Gang zum Gericht unausweichlich: Vaterschaftstest

Vorher siehst du keinen Cent,.....

dieses Problem kenne ich bei mir ist das nicht anders,also der Vater/Erzeuger deines Kindes muss bis zum 18 Lebensjahr des Kindes aufkommen wenn nicht noch länger wegen Ausbildung evtl. ob er nun will oder nicht.Das was du selber für euer Gemeinsames Kind als Ersatz schreibe ich mal vom Amt bekommst sprich Unterhalt muss er der Stadt zurückzahlen er ist dazu verpflichtet. Das mit dem gepfähndeten Gegenständen weiss ich leider nicht

  1. Den Unterhaltsvorschuß, den du 6 Jahre bekommen hast, muss er an das Jugendamt/den Staat zurück zahlen. Verjährung dafür 30 Jahre.

  2. Unterhalt kannst du erst ab´dem Zeitpunkt fordern, ab dem du durch eine Unterhaltsfeststellungsklage einen Unterhaltstitel bei Gericht erwirkt hast.Dann kannst du auch pfänden lassen.

  3. Er hat einen Eigenbedarf, der nicht gepfändet werden kann, der liegt derzeit bei knapp was um die 1000 €. Du kannst ihn aber gerichtlich dazu zwingen lassen, z.B. Nachweise über Bewerbungen (wenn er arbeitslos ist) und notfalls einen Zweitjob bringen zu müssen.

  4. Meistens ist bei den meisten nichts zu holen.

Ich meine wenn ich vom Jugendamt 130 Euro bekommen habe ich aber regulären Unterhalt 200 Euro bekommen hätte was passiert dann mit den 70 Euro monatlich die gefehlt haben?

@Basics1989

Die kannst du abschreiben, die bekommst du nicht nachbezahlt. Hast du einen gerichtlichen Unterhaltsbeschluss? Wenn ja, kannst Du pfänden lassen, aber Gegenstände nehmen die Gerichtsvollzieher gar nicht mit, weil die Kosten der Pfändung , der Lagerung und der Versteigerung den Wert der Gegenstände fast immer um ein vielfaches übersteigen.

Hast du noch keinen Gerichtsbeschluss, dann solltest du über einen Anwalt eine Unterhaltsfestsetzungsklage anstreben, dann hast du zumindest erst mal einen Titel in der Hand , mit dem du immer wieder mal pfänden lassen kannst, wenn was zu holen ist.

Mein Exmann wurde so trotz H4 zu 165 € Unterhalt verdonnert, weil ihm vom Gericht unterstellt wurde, das es ihm möglich sei, einen Nebenjob auszuüben. Die Androhung, ansonsten in Haft zu gehen, hat gewirkt, bis zum Ausbildungsende zahlte er pünktlich, trotz H4 . Ich fragte mich manchmal, wie er das macht :-) ?

@gegnhang

Wenn es um den Knast geht dann können sie auf einmal :-) und einen Titel haben wir

Um die Frage zu beantworten, müßte man wissen, ob es einen Unterhaltstitel gibt.

  1. Fall es gibt einen Titel:

Dann steht in dem Titel vieviel Unterhalt er schuldet. Dann ergeben sich die Schulden aus den Betrag den was er laut Titel bezahlen muß minus dem was er bezahlt hat.

  1. Fall es gibt keinen Titel

Dann sollten sie versuchen einen Titel erzeugen. Dies geht durch Anerkenntis seinerseits oder Klage. Man beachte, das Unterhalt für die Vergangenheit nur bis zu dem Zeitpunkt gefodert werden kann, in dem der Verpflichtete aufgefordert wurde über sein Einkommen Auskunft zu erteilen.

wenn ihm etwas gepfändet wir, wie schon angedroht was passiert mit seinen gepfändeten gegenständen vorrausgesetzt es gibt welche???

Typischerweise wird man eine Lohn-oder Kontopfändung vornehmen.

Man beachte, das für den Unterhaltpflicht die Leistungsfähigkeit des Verpflichteten vorhanden sein muß. Wenn der potentiell Unterhaltspflichtige nicht genügend verdient, dann ist er schlicht nicht unterhaltspflichtig. Bei dem Verdienst ist jedoch auch das mitzurechnen, was der Verpflichtete bei guten Willen verdienen könnte. (sogenannte fikitive Einkünfte.)

Ich meine wenn ich vom Jugendamt 130 Euro bekommen habe ich aber regulären Unterhalt 200 Euro bekommen hätte was passiert dann mit den 70 Euro monatlich die gefehlt haben?

Dann wurde der Vorschuss schon falsch berechnet. Vom Vorschuss ist nur das abzuziehen, was tatsächlich gezahlt wurde. Auch für die 70€ gilt ohne Titel gibt es keinen rückwirkenden Unterhalt.

Einen Titel haben wir, dass ist kein Problem, der Titel liegt momentan bei der Beistandschaft vom Jugendamt. die versuchen etwas ein zu treiben. Haben ihn auch schon aufgefordert ihnen einen Lohnnachweiß zu bringen und monatlich 273 Euro im Monat an mich zu überweißen

@Basics1989

bevor sie sein einkommen nich kennen, können die fordern was sie wollen!!! es geht um das jahreseinkommen!

@Basics1989

da liegt der Titel gut, denn der dürfte keinen Pfifferling wert sein. Wie bitte schön hat das Jugendamt einen Titel erstellt, ohne die Einkommensberechnung des Kindvaters ???? Das ist Rechtsbruch, wenn es denn so wäre.

Na im Regelfall schuldet er euch die vollen Sieben Jahre; wenn du Unterhaltsvorschuss bekommen hast, hat auch die Behörde noch Forderungen gegen ihn.

Gepfändete Gegenstände werden einen gewissen Zeitraum lang aufbewahrt und können vom Schuldner ausgelöst werden; findet dies nicht statt, werden sie versteigert.

Und dass Geld der Versteigerung bekomme ich oder wie läuft das ab?

@Basics1989

Richtig. Wenn du einen "Titel" gegen ihn hast...Sprich, ein Mahnverfahren deinerseits / von Amts wegen gegen ihn läuft und dies jetzt vollstreckt wurde.

Allerdings kann er sie erst auslösen, wenn auch keine Forderungen mehr da sind. Denn sonst müsste der das "überflüssige" Geld ja schon vorher abgeben ... oder es wird eben wieder gepfändet.

Und den ganzen Unterhalt wird er bestimmt nicht mit einmal zahlen, nehme ich an.

@Lipziger

Ne er hat ja an haufen schulden wegen unterhalt vaterschaftstest dann soweit ich weiß muss er mich die letzten 3 monate der schwangerschaft bezahlen weil ich noch nich volljährig war (wurde mir erzählt) versäumte gerichtstermine usw

@Basics1989

Ich denke, du kannst dich darauf einstellen, nicht mal die Hälfte von dem zu bekommen, was dir zusteht. Wenn er nichts hat, was willst du ihm dann nehmen? Schreibs ab und stress dich nicht...:)

@touchdown331

Ich habe es die letzten 4 jahre abeschrieben und hatte nichts mehr gemacht nur alle nerven mich damit ich solls endlich einforden zumal wir ja einen unterhaltstitel schon seit jahren haben

@Basics1989

Du musst dir halt im Klaren darüber sein, dass dieses "Mahnverfahren" Geld und vor allem auch Energie kostet...Desweiteren ist er immer noch präsent in deinem Leben. Ich wenn in der Situation wäre, würde es sein lassen...Außer, der Gegenpart wäre sichtlich liquide, dies scheint jedoch nicht der Fall zu sein.

@touchdown331

Nein ist nicht der Fall ich würde auch gerne meine Ruhe haben da ich "frisch" verheiratet bin und somit meine Familie komplett habe, aber ich will ihn auch nicht einfach so davon kommen lassen

@Basics1989

Ja, kann ich schon verstehen. Dann musst du weiterkämpfen und hoffen, dass die Versteigerung seiner Sachen genug Kohle für alle Titelinhaber abwirft...:)

@touchdown331

Ich vermute nicht, er hat soweit ihc mitbekommen habe noch 2 weiter kinder. Weil er wohl immernoch zu dumm ist um zu verhüten! deshalb denke ich werde ich erstrecht keine Chance haben, aber falls er mal zu geld kommen würde muss ich ja fast was tun nicht dass ich vergessen werde also wenn ich praktsich nichts einfordere wir meinem kleinen nichts bezahlt

Na im Regelfall schuldet er euch die vollen Sieben Jahre; wenn du Unterhaltsvorschuss bekommen hast, hat auch die Behörde noch Forderungen gegen ihn.

Ja und nein. Wenn er aufgrund mangelder Leistungsfähigkeit nicht zum Unterhalt verpflichtet ist muß er auch nix zurückzahlen. Das sind dann Unterhaltsersatzleistungen.

Wenn er zu Unterhalt verpflichtet ist UND ein Titel vorliegt, dann gehen diese Forderungen zum Teil auf das JA über. Aber nur solange die Belange des Kindes nicht beeinträchtigt sind. Gibt es keinen Titel und mach der Berechtigte den Unterhalt nicht geltend, dann verfällt dieser.

Was möchtest Du wissen?