erste mal beim Diebstahl erwischt

5 Antworten

Das erste Mal, sicher? Dann wirst Du jetzt ein Hausverbot bei dem Markt bekommen, das auch für alle anderen Filialen gilt, und in ein paar Wochen bekommst Du vermutlich ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft, dass das verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt wurde – zumindest wenn Du nicht gerade immense Werte klauen wolltest. Das Hausverbot solltest Du beachten, hältst Du Dich nicht daran und wirst erwischt kommt noch Hausfriedensbruch mit auf die Liste, aber sonst kommst Du vermutlich glimpflich davon.

Kommt das Schreiben echt erst in einer Woche oder paar Wochen? Kanns nicht schon übermorgen. Kommen ?

Das kann auch Monate dauern. Geldstrafe mach wenig Sinn wenn du keine Arbeit hast. Mit Glück sieht die Staatsanwaltschaft von der Verfolgung ab mit etwas Pech gibt es eine Verwarnung und ein bisschen Arbeit.

Wenn der Laden Anzeige erstattet wahrscheinlich schon und dann wirds Sozialstunden und Hausverbot geben warum streitest du das ab? Auch sollte klar sein das es im Führungszeugnis vermerkt wird wenn es zur Anzeige kommt.

Mit vielen Sozialstunden wirst es erledigt sein und natürlich Hausverbot, wo du geklaut hast

Du wirst wahrscheinlich einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen mit dem Vorschlag, das gegen Zahlung eines Bußgeldes das Verfahren eingestellt wird. Wenn du das Bußgeld innerhalb der vorgegebenen Frist zahlst, dann hat es keine weiteren Folgen. Wenn es aber nochmal vorkommt, dann ...

Bundeszentralregister: Sollte die Verurteilung sich im Rahmen bis einschließlich 90 Tagessätzen bewegen und sollten Sie noch keinen Eintrag im Bundeszentralregister haben (wichtig!), so wird kein Eintrag im Persönlichen Führungszeugnis vorgenommen, jedoch ein Eintrag im Bundeszentralregister.

Persönliches Führungszeugnis:Jede Verurteilung über 90 Tagessätze wird im Persönlichen Führungszeugnis eingetragen.

Sollten Sie bereits einen Eintrag im Bundeszentralregister haben, so wird jede weitere Verurteilung auch zu unter 90 TS (zB 5 TS) im Persönlichen Führungszeugnis eingetragen.

Erziehungsregister: In das Erziehungsregister (§§ 59 ff. BZRG) werden alle Entscheidungen eingetragen, die nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG) getroffen worden sind - also maßgeblich für Jugendliche und Heranwachsende - und nicht zum Eintrag ins BZR (siehe oben) vorgesehen sind, also keinen Strafcharakter haben. (Hierbei handelt es sich z.B. um eine Verwarnung mit Strafvorbehalt, gemeinnützige Arbeit, Wochenend- oder Dauerarrest).

Was möchtest Du wissen?