Erstausstattungspauschale

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sie soll den antrag stellen. das amt wird unter umständen jemanden vorbei schicken der die situation abnimmt bei deiner freundin. wenn kinderwagen vorhanden ist u. klamotten, dann werden diese pauschalen wegfallen. sie kann vielleicht drüber nachdenken ob es sinnvoller wäre den kinderwagen zu verkaufen u. dafür ein geschwisterwagen zu holen. dein ein zweijähriger wird nicht stundenlang auf einem board stehen können, auch der wird mal müde. das baby würde dann immer noch anspruch auf ein bett haben, somit könnte deine freundin das erste bett an den zwerg abgeben u. sich für 100 euro pauschale ein neues kaufen (derweil anzumerken ist, das nachfolgebetten aus der regelleistung anszusparen sind...). dann wird sie noch die pauschale für schwangerenbekleidung bekommen u. das wars. wenn du dann rechnest (ca.) 200 euro schwangerenbekleidung, 100 euro für bett u. matratze - dann bleibt nicht mehr viel über. sie könnte sich immer noch an die bundesstiftung mutter u. kind wenden oder an die caritas für eventuelle weitere dinge. was gibt denn der werdende vater zur ausstattung mit dazu.

Soweit ich weiß, zahlt der Vater nur den Unterhalt. Ob, und wenn ja was, er zur Erstausstattung dazugibt, weiß ich nicht. Du hast gesagt, "derweil anzumerken ist, das nachfolgebetten aus den regelleistungen anzusparen sind". Also heißt das nun, dass sie kein Bett für das größere Kind kaufen darf, sondern nur ein Bett für den Nachwuchs?

Beim AA kann sie einen Antrag konkret für die Dinge stellen, die sie benötigt und ich würde mit dem Bearbeiter darüber sprechen. Außerdem kann sie noch bei der Caritas, Diakonie oder AWO einen Antrag auf Unterstützung stellen. Dort bekommt sie zwischen 800-1000€ für das Kind und kann damit einkaufen. Wenn dann auf der Rechnung steht "Kinderbett" ist alles ok und keiner fragt danach. Übrigens, es gibt Betten für Kleinkinder, die man vom Gitterbettchen in ein normales Kinderbett umbauen kann. Diese sind minimal teurer, aber viel praktischer.

hm sie könnte das alte bett verkaufen u. für das große aus dem erlös ein neues kaufen u. sich für das kleine ein anderes holen. irgendwie ist ja mehr als ersichtlich das das neue baby kein bett hat u. zu der art u. weise wie ihr das dann macht, würde ich kein wort verlieren. sondern nur feststellen ein kind braucht ein neues bett. (am besten eines zum umbauen für später, hab ich vor kurzem für 199 euro mit allem drum u. dran gesehen)

Was möchtest Du wissen?