Erstausstattung für Wohnung, wieviel steht mir/uns zu?

5 Antworten

Das ist pauschal nicht zu beantworten. Die Arge wird einen Außendienstmitarbeiter zu dir schicken. Der schaut was vorhanden ist bzw. angeschafft werden muss. Danach richtet sich der Betrag, den du bekommst.

Nicht unbedingt. Das ist von Satdt zu Stadt verschieden.

Ein Tisch, zwei Stühle, zwei Betten, ein Kühlschrank, eine Waschmaschine, ein normaler Fernseher (also kein Riesenteil), Herd, Küchenschrank, Kleiderschrank.
Das wars so ziemlich.
Jeder fragt nach dem, was ihm zusteht. Zustehen erst mal gar nichts. Erst mal sehen ob und was das Amt bewilligt.

Sicher steht es einem zu, wenn die Vorrausetzungen erfüllt sind... Das hat nichts mit dem Amt zu tun...

Das ist unterschiedlich wie viel du bekommst. Ich denke mal du brauchst keine komplette Wohnungsaustattung sondern meinst eher die Erstlingsausstattung für das zweite Kind. Das ist nämlich nicht soviel und kommt auch ganz auf die Stadt und auf den Sachbearbeiter an. Berlin hat soweit ich weiß aber nur die "neuen" Sozialkaufhäuser und nicht mehr diese alten Möbelhallen die es früher gab wo man mit einem Zettel hin ist was man sich aussuchen soll, ergo wird es wohl Geld geben und die preise schwanken recht stark. Hier (Bremen) sind das so 300-500€, es ist halt die Frage was du fürs Kind brauchst, da du ja schon eins hast und nicht schreibst wie alt deine Tochter ist. hast du z.B. von ihr noch das Kinderbett oder die Wiege und die braucht sie aufgrund des alters nicht mehr wirst du weniger bekommen als jemand der sein erstes Kind zur Welt bringt.

wenn Du vorher schon in einer Wohnung gewohnt hast (nicht bei den Eltern, aber vielleicht beim Kinsvater) wird verlangt, dass Du die Möbel von dort mitnimmst. So war es jedenfalls bei mir. Und das war ziemlich ....., weil es dauerte, bis die Einteilung der Möbel geregelt war und ich in den ersten Monaten ohne Möbel da stand. das hat das Amt aber nicht interessiert. Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Sachbearbeiter verständisvoller ist.

Erstausstattung für die erste eigene Wohnung abgelehnt.. Was nun?

Guten Abend zusammen! :) Ich habe ein Riesen Problem und zwar lebe ich mit meiner Mutter in einer so genannten "Bedarfsgemeinschaft", sie kann nicht arbeiten und ich arbeite derzeit für 420€, von denen uns das Jobcenter jeden Monat ca 200€ abzieht. Alles gut so weit. In meiner Ausbildung, die ich am 01.08 beginnen werde wird es genau so sein, ich werde nicht mehr behalten dürften als diese in meinem Fall 200€ im Monat. Da Mama nicht von ihrer Tochter leben möchte, weil sie sich dafür schon fast schämt haben wir kurzfristig beschlossen, dass ich ausziehe, zum 01.07. Der Mietvertrag ist bereits unterschrieben und eingereicht worden am 23.06. Mit ihm habe ich auch meine Beantragung für die Erstausstattung eingereicht. Heute kam der Brief, dass der Antrag auf die Erstausstattung abgelehnt worden ist, da ich meine Möbel von dem Ausbildungsgehalt zahlen soll... Für mich ergibt das keinen Sinn, denn ich kann ja schlecht 2 Monate in einer unmöbilierten Wohnung leben. Mein erstes Ausbildungsgehalt werde ich ja wohl erst am 30.08 bekommen und ich ziehe wie gesagt am 01.07 ein... Ich bin total aufgelöst gerade und wollte fragen, ob die das einfach so machen können beim Jobcenter, ich dachte jeder hat das Recht dazu, wobei Mama und Ich auch kein besonderes Geld haben, da sie ja Harz4 bekommt und ich derzeit noch auf 420€ arbeite... In meiner Ausbildung werde ich zwar mehr Geld haben, aber ich kann ja dann trotzdem keine Erstausstattung kaufen. Ich hoffe jemand hat einen guten Rat für mich. 😢

...zur Frage

Hausbesuch zur Überprüfung der Notwendigkeit für Erstausstattung einer ersten eigenen Wohnung

Hallöchen ihr Lieben! :)

es geht um ein Hausbesuch eines Sachbearbeiters vom Amt für Soziales und Wohnen. Es soll überprüft werden, wie es um meinen jetzigen Hausstand bestellt ist. (Ich beziehe Leistungen nach dem Dritten Kapitel des SGB XII aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit.)

Ich muss dazu sagen, dass ich noch bei den Großeltern lebe, von denen ich damals adoptiert wurde und der Umzug in meine erste eigene Wohnung in Kürze ansteht.

Nun möchte, wie eben schon erwähnt, der Sozialarbeiter vorbeischauen, um sich einen Überblick zu machen, ob mir- und vor allem wie viel mir zusteht (Erstausstattung der Wohnung). Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn sich das Amt ein Bild über die jetzige Wohnsituation und alles was dazu gehört, macht. (Dazu gibt es ja schon viele Diskussionen...)

Meine Frage ist nun diese: Wenn ich im Haushalt der Großeltern lebe und dort mein eigenes kleines Zimmerchen habe, wie wichtig ist ihm dann der Rest der Wohnung? Oder interessiert ihn nur mein Zimmer, welches ich alleine bewohne? Alles andere wäre ja Eigentum meiner Großeltern (Möbel, Waschmaschine, Gardinen, Kochgedöns, etc.) Oder anders gefragt, darf er in jeden Raum schauen? (Beispiel: Schlafzimmer der Großeltern, Keller usw.) Oder noch extremer: Darf er Schränke öffnen und durchwühlen? (Mal davon ab, dass ich nicht einmal einen eigenen Kleiderschrank habe -.- )

Danke für Eure Aufmerksamkeit und auch ein Danke für eventuelle Antworten

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?