Erstausstattung für Wohnung in Hamburg

5 Antworten

Ihr solltet ja wohl genug zeit haben, alles in Ruhe aufzuschreiben. Was meinst Du wie viel zeit und Mühe es mich gekostet hat, alles was ich habe zu erarbeiten. Da war viel mehr nötig als einfach nur einen Wunschzettel fürs Amt zu schreiben.

normalerweise muss man das nicht so aufschreiben.. eher nur mitteilen was man schon hat. die haben eine haushaltsliste wo halt benötigte dinge geregelt sind.

ich würde dir raten außerdem bei ebay auktionen, caritas sozialhäusern und co nach billigen sachen zu suchen.. auch flohmärkte oder haushaltsauflösungen geben immer sehr billig was ab. da ihr wohl vom amt nur das nötigste bekommt..

du must alles aufschreiben was du brauchst ein arge mitarbeiter kommt dan zu dir und geht die liste mit dir durch

Diese Einstellung finde ich super - warum soll man auch sich auch noch dem Stress aussetzen für die erwarteten Geschenke eine Wunschliste zu erstellen! >8-O

Welche Geschenke meinst du denn?

@Kneetkopp

Die Erstausstattung?!

Du müßtet doch Zeit im Überfluss haben, mach es selbst. Die werden dir übrigens keinen "kompletten" Haushalt ausstatten, es gibt nur das nötigste.

GEZ und Lebensgemeinschaft

Hallo,

ich habe heute eine GEZ Rechnung von fast 900 € erhalten und mich telefonisch an die GEZ gewandt weil ich mir diese Rechnung und Zahlungsaufforderung nicht erklären konnte. Ein sehr unfreundlicher Mitarbeiter teilte mir mit, dass die diese Zahlungsaufforderung für GEZ Gebühren seit 2010 bis zum 31.01.2013 wären. Zum 01.02.2013 bin ich umgezogen und habe ich mich angemeldet bei der GEZ mit meiner neuen Anschrift. Ich teilte dem GEZ Mitarbeiter mit, das ich seit 2009 in einer Lebensgemeinschaft gelebt habe und für den Fernseher und das Radio in der gemeinsamen Wohnung von meiner Lebenspartnerin ordnungsgemäß die Gebühr bezahlt wurde. Daraufhin meinte der Mitarbeiter, dass man bis 2013 pro Person hätte GEZ zahlen müssen und nicht pro Gerät und so wäre die Forderung berechtigt. Außerdem hätte ich nicht mitgeteilt das es sich um einen gemeinsamen Haushalt handelt. Die Forderung könnte ich ja auch in Raten zahlen.

Bei meinem Einzug im April 2009 in die Wohnung meiner Freundin wurde dies der GEZ ordnungsgemäß mitgeteilt , angeblich liegt dies aber nicht vor. Auf meine Bemerkung hin, dass ich die Email noch habe, kam von ihm dass sie Email nicht anerkennen. Komischerweise kam die ganzen Jahre nicht ein Schreiben und eine Rechnung seit meiner damaligen Email.

Kann mir jemand sagen, ob ich das wirklich nachzahlen muss?

Lt. Google musste man bis 2013 pro Gerät in der Wohnung bezahlen und dies bedeutet eigentlich das alles korrekt über die Kundennummer meiner Freundin bezahlt wurde und die jetzige Forderung unrechtmäßig ist.

...zur Frage

Erstausstattung für die erste eigene Wohnung - kein Anspruch bei freiwilligem Umzug?

Hallo, ich bin jetzt 25 Jahre alt. Im Moment beziehe ich Alg2 und besitzte einen geringfügigen Nebenjob. Ich lebe noch mit meiner Mutter zusammen. Allerdings möchte ich nun doch auch langsam mal "raus". Ab 25 hat man ja einen Anspruch auf eine eigene Wohnung.

Nun wollte ich hier bleiben. Also kein Stadtwechsel. Wenige Straßen weiter ständen einige Wohnungen frei (mehr als die vorgegebenen 45qm, aber billiger als die maximale Kaltmiete... müsste dann doch gehen?). Es wäre also kein riesiger Umzug. Allerdings kann ich eigentlich fast nichts mitnehmen. Ich besitze noch meine Jugendmöbel. Diese sind 13 Jahre alt, teils kaputt/durchgesessen und einen Umzug würde nichts mehr überstehen. Das meiste war damals schon gebraucht. Selbiges gilt für meine Mutter, welche ziemlich zeitgleich auch umziehen müsste, da die Wohnung allein zu teuer ist. Sprich sie kann mir nichts weiter geben oder mich unterstützen.

Nun zum Kernpunkt: Mir wurde gesagt, dass ich zwar ausziehen darf, aber das Jobcenter die Unterstützung für Umzug und Erstausstattung nicht bewilligen wird. Das geschieht wohl nur wenn ich aufgrund einen Jobs oder der Familiengründung umziehen MUSS und nicht wenn ich jetzt freiwillig paar Straßen weiter ziehe. Zitat:"Sie können ja bei Ihrer Mutter wohnen bleiben."

Das kann aber doch nicht rechtens sein oder? Klar, das Argument verstehe ich, aber es kann doch nicht sein das ich gezwungenermaßen immer noch hier bleiben muss. Irgendwann will man dann auch endlich mal sein Ding machen.

Und bevor jetzt die Gegner kommen (ich verstehe euch durchsaus!): ich arbeite derzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht Vollzeit.

Sorry für den großen Text. Ich neige zu Romanen und vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?