Erst unwiderruflich dann widerruflich freigestellt

2 Antworten

Da steckt die Idee dahinter deinen Resturlsubsanspruch aufzuzehren, damit er später nicht abgegolten werden muss. Der Resturlaub ist nur bei der unwiderruflichen Freistellung anrechenbar. Daher 'verbraucht' hier der AG zuerst deinen Urlaub und hält sich danach die Option offen deine Arbeitsleistung wieder abzurufen bis zum Ende der K-Frist!

Hier wäre ich an Deiner Stelle sehr vorsichtig und würde lieber eine Rechtsauskunft bei der Gewerkschaft, beim Gericht oder eben (eventuell kostenpflichtig) bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht einholen, denn http://www.amg-fachanwaelte.de/fileadmin/pdf/AR_001.pdf

Was möchtest Du wissen?