Eröffnen des Girokonto wurde von der Bank abgelehnt: Welche Beschwerdestelle ist zuständig?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was für ein Konto wollte er eröffnen? Ein "normales" Girokonto oder das sog. "Girokonto für jedermann"? Falls ihm das verweigert wurde, kann er sich an die entsprechende Kundenbeschwerdestelle wenden (siehe http://www.zka-online.de/zka/zahlungsverkehr/girokonto-fuer-jedermann.html).

Es gibt keine Verpflichtung für eine Bank Ihnen ein Konto zu eröffnen, ebenso wenig für eine Andere Firma Sie als Kunde zu akzeptieren. Dieses liegt im Ermessen der jewieligen Firma.

Eine mögliche 'Ausnahme' bestünde jedoch bei Sparkassen und Volks und Raiffeisenbanken in der Form Ihnen (Dem Schwager) ein Konto auf Guthabenbasis zu eröffnen

Die Grundlage für die Prüfung von Girokonto-Anträgen bildet eine Vielzahl von Kriterien, wie z. B. die berufliche Situation, Beschäftigungsdauer sowie SCHUFA-Informationen. Die Ablehnung eines Girokonto-Antrages basiert also nicht auf einem Kriterium, sondern ist das Ergebnis einer Gesamtbetrachtung.

Die Bank kann sich ihre Kunden selbst aussuchen, denn sie ist ein Unternehmen. Du kannst es bei einer anderen Bank versuchen. Oder Du nimmst ein Prepaid-Konto, die müssen im Haben geführt werden und sind extra für Menschen mit Geldproblemen.

Da gibt es eine Beschwerdestelle. Wendet euch an das Bundesaufsichtsamt für Finanzdienstleistungen. Dort könnt ihr euren Fall schildern und die verlangen dann eine Erklärung von der Bank. War es vielleicht die Volksbank? Die sind da sehr rigoros und lehnen solche Kunden ab, bei denen vielleicht die Schufa nicht stimmt. Geht lieber zur Sparkasse oder zur Spardabank. Die kann ich wärmstens empfehlen

Was möchtest Du wissen?