Ermittlungsverfahren Anhörung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also sind 2 Ermittlungsverfahren gegen dich eröffnet. Das sollte man schon ernst nehmen, mehr aber auch nicht, denn es ist ja noch gar nichts weiter passiert.

Ich würde abwarten, was weiter passiert. Du musst zu keiner Vernehmung, du musst nichts aussagen. Und vor allem: Du musst dir (noch) keinen Anwalt nehmen. Der kostet gleich mal 400 Euro minimum. Und wenn dann die Ermittlungsverfahren eingestellt werden, bist du das Geld trotzdem los.

Also warten, ob Anklage erhoben wird, oder der StA einen Strafbefehl schickt. Gegen letzteren kann man berufen, und dann ist immer noch Zeit, einen Anwalt aufzusuchen.

Ob an der Sache etwas dran ist, kannst eh nur du wissen.

Vielen dank. Sehr ausführlich und hilfreich

sollen meine Frau und ich ein Verkehrsunfall oder dergleichen mit den gehabt haben und die beiden anschließend beleidigt haben?

Nun, ob es einen Unfall wirklich gab müsstest Du ja wissen, gehst aber nicht weiter darauf ein.

Aber egal, Du solltest darauf überhaupt nicht reagieren. Warte einfach ab was die Staatsanwaltschaft weiter tut. Erst wenn ein Strafbefehl, oder gar eine Anklageschrift kommt wendet euch an einen Anwalt. Aber nur dann wenn ihr euch absolut sicher seit das ihr nichts strafbares gemacht habt.

Ja ich habe nichts gemacht. Es gab kein Unfall, keine Polizei nichts.

nicht mal schriftlich antworten, das dies nicht der Wahrheit entspricht?

@JackDaniel46

Ich würde auch auf eine schriftliche Antwort verzichten.

@Artus01

Die Dame von der Polizei am Telefon meinte , das die beiden die Körperverletzung doch nicht mehr beanstanden wollen. Steht aber noch im Brief

@JackDaniel46

Na schau an, dann warte mal ab was nun weiter passiert. Vermutlich nichts mehr. Was den vermeintlichen "Unfall" angeht müssen die sich halt auch an Deine Versicherung wenden, die Du hoffentlich informiert hast. Wenn nicht hole das jetzt einfach nach.

@Artus01

Es gab garkein Unfall

@JackDaniel46

Hat die andere Partei das nun ausgesagt?

Wenn nicht bist Du trotzdem dazu verpflichtet den "Unfall" unverzüglich Deiner Versicherung zu melden, lies dazu die Versicherungsbedingungen. Ansonsten kommt es nicht gerade gut wenn die andere Partei plötzlich mit einer Forderung an die Versicherung herantritt und die Versicherung nichts davon weiss. Sie wird ohnehin nichts bezahlen was sie nicht bezahlen muss, das tut keine Versicherung. Vor allem dann nicht wenn Du eben schreibst das man Dir vorwirft einen Unfall verursacht zu haben, Du das aber bestreitest, was in Deiner Nachricht an die Versicherung natürlich stehn sollte.

@Artus01

Wie gesagt, hab 2 Briefe bekommen von der Polizei . Beschuldigtenanhörung steht fett in der Mitte oben. Einmal Beleidigung ( Paragraph 185 StGB )und einmal wegen Verkehrsunfall ....fahrlässiger Körperverletzung. (Paragraph 229 StGB) . Das mit den Punkten zwischen Verkehrsunfall und fahrlässiger ist genauso in dem Brief. Mehr steht da nicht. Nur noch halt die Daten usw. Anhang sind halt Belehrungsbogen und Anhörungsbogen. Ich kann hin gehen persönlich aussagen , oder es sein lassen usw .

@Artus01

Die Polizei hatte mich vor ein paar Tagen angerufen gehabt, mir gesagt das ich den wohl die Vorfahrt genommen haben soll, anschließend halt beleidigt haben soll, mit dem Mittelfinger . Das soll vor etwa 2 Wochen so passiert sein.

Das solltest du schon ernst nehmen. Aber ein Ermittlungsverfahren bedeutet ja noch keineswegs das du schuldig bist, sondern lediglich das auf Antrag eines Anderen ermittelt wird ob dem so ist. Auf die bloße Mitteilung das das Verfahren eingeleitet wurde, brauchst du erstmal nicht reagieren. Dafür wirst du demnächst eine Anhörung bekommen in der du, entweder schriftlich oder bei der entsprechenden Polizeidienststelle persönlich, Stellung dazu nehmen, und deine Sicht der Dinge zu Protokoll geben kannst. Das solltest du dann auf jeden Fall ernst nehmen und dem auch nachkommen. Denn obwohl du als „Beklagter“ ein Aussageverweigerungsrecht hast falls es zu einem Verfahren kommt, wird es mit Sicherheit nicht positiv gewertet wenn du dazu schweigst. Eventuell macht es sogar Sinn, sich in dem Fall mal Anwaltlich beraten zu lassen. Vor allem wenn du der Auffassung bist, das du zu unrecht beschuldigt wirst.

Welche Rechtsschutz Versicherungen empfiehlst du?

@JackDaniel46

Da nutzt dir jetzt das Abschließen einer Rechtsschutzversicherung nichts ,das weißt du schon oder? Da wird kein vorangegangener Fall mehr behandelt

@Atlantica666

Aso dann nehme ich kein Anwalt erstmal. Was soll denn bei Aussage gegen Aussage passieren

In den beiden Briefen steht ja , das ich Aussagen kann , persönlich usw

Schon klar. Es gibt Leute, die denken sich einen Unfall mit Körperverletzung aus und auch die nachfolgende Beleidigung.

Denen muss man das Handwerk legen.

es gab keinen Unfall. Keine Polizei. Die unterstellen mir einfach was.

Ja, natürlich mußt du den Brief ernst nehmen. Oder glaubst du, die Angelegenheit erledigt sich von alleine und die Akte wird geschlossen?

Wenn du glaubst, unschuldig zu sein, dann schreibe es in den Anhörungsbogen und/oder schildere den Vorfall so, wie du ihn erlebt hast, also deine Sichtweise des Geschehens. Du kannst auch hineinschreiben, dass du dich zu den Vorwürfen nicht äußern möchtest. Aber damit ist das Strafverfahren auch nicht beendet.

Ist ein Ermittlungsverfahren das selbe wie ein Strafverfahren?

Was möchtest Du wissen?