Ermittlungsakte liegt bei der Staatsanwaltschaft - und jetzt?

7 Antworten

Ihr solltet Euch sofort an die Jugendgerichtshilfe wenden; auch um zu erfragen, ob möglicherweise eine Verurteilung droht und was bis zur Verhandlung angeleiert werden kann, um dann ggf. eine günstige Sozialprognose zu bekommen.

Sei froh, dass das Smartphone deines Bruders nicht beschlagnahmt wurde. Es unterläge als Tatmittel der Einziehung, dann wäre es weg.

Und selbstverständlich reicht ein solcher Chat als Beweis, dass A dem B was verkauft hat.

Jetzt bloss keine große Klappe haben und nicht herrausreden, wie " für 10 euro wollte ich Zigaretten LM rot, nicht die blauen LM".

Am besten nichts sagen, das soll der Anwalt tun. Wer bezahlt den eigendlich?

Auch wenn man Dir den Besitz nicht nachweisen kann, ist das Risiko keinen Führerschein zu bekommen sehr groß.

Darf man von Dir einen Abstinenznachweis verlangen? Das ist die wichtigste Frage an den Anwalt !

Die Polizei hat irgendwen Hops genommen. Aus den Chatverläufen dort ist ersichtlich, dass ihm Dein Bruder was verkauft hat.

Warum sollte man jetzt noch Deinen Bruder durchsuchen? Es ist nicht damit zu rechnen, dass man noch was Interessanteres findet.

Richtig, wenn zwei miteinander chatten reicht es , das Handy des einen zu haben.

"und jetzt?"

Alles Weitere mit der Anwältin klären, dazu ist sie ja da. Im Gegensatz zu anonymen Spekulanten hier im Internet.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?