Erklärung § 76 Abs 4 SGB ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei mir wurden nach dem neuen Tarifgesetz der VBL alle Anwartschaften ab dem 01.01.2001 neu berechnet. Vielleicht fand bei Dir auch eine Neuberechnung statt.

Wende Dich bitte doch mal an die VBL. Die Telefonnummer findest Du bestimmt im Anschreiben.

Bei mir steht Ende der Ehezeit 30.04.2006 war aber schon 27.09.02.

Der Ausgeich geht von meiner Ex höher aus, als bei mir.

Sie braucht keine doppelte Abzüge bezahlen.

Ich habe noch , weil schon Rentner , und bis zu ihrem Antrag auch bekommen.

Bei der VBL ist es ja nur 1 % im Jahr und ab 2004 Die doppelten Abzüge.

Die haben, so habe ich durch nachrechnen genau den Betrag genommen der bei der Rente hinzu gekommen währe. (von1996 bis 2006)

Danke für die Auskunft.

Hallo.

Es ist so, das die den Bogen von mir und meiner Exfrau durcheindergebraxcht haben, Der 30. 04 2006 war die Neueirat meiner Ex.

Das konnte ich allers rekonstruieren.

'Dafür hat die VBL 1996 bis 2019 84 € zuviel bezahlt.

Dass bleibt auch so, bei mir. Die haben sich sogar Entschuldigt.

@Bley1914

Glückwunsch. Alles Gute und jeden Monat reibungslose Zahlungen.

Es gibt 12 Sozialgesetzbücher. Es fehlt also eine Info.

SGB VII?

SGB VI Danke für den Hinweis.

SGB VI , aber hat sich erledigt. Rechen und Schreibfehler der VBL

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit

Sehr geehrte xxx,

Die Ordnungswidrigkeit kann gemäß § 63 Abs. 2 SGB II mit einer Geldbuße bis zu 5.000 € geahndet werden.

Sie beziehen seit dem 01.06.2010 vom Jobcenter xxx Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Nach den bisherigen Feststellungen hat Ihre Tochter XXX ab 01.09.2012 Nebenbeieinkommen der der Firma YYY erzielt. Diesem Sachverhalt haben Sie erst am 24.10.2012 und damit nicht rechtzeitig mitgeteilt. Aufgrund der verspäteten Mitteilung haben Sie Leistungen für die Zeit vom 01.10.2012 - 30.11.2012 in Höhe von 233,36 € zu Unrecht erhalten. Soweit die Überzahlung minderjährige Kinder betrifft handeln Sie als gesetzlicher Vertreter.

So, jetzt zu der Sache. Meine Mutter hat diesen Brief heute bekommen. Ich bin 16 Jahre alt, und habe eben Nebenbei der Schule noch einen Nebenjob gehabt. Nun, ich arbeite in einem Betrieb wo ich meinen ersten Lohn nach 2 Monaten erst bekommen habe. Am 31. Oktober 2012 also. Und da steht ich habe erst am 24.10.2012 bescheid gegeben. Ich habe angerufen, und die Frau vom Jobcenter meinte, ich müsste schon vorher bescheid geben und sagen, dass ich einen Job gefunden habe bzw. meine Mutter hätte es tun sollen. Nur ich habe es eben, nach dem ich meine erste Lohnabrechnung bekommen habe gesagt.

Also habe ich doch nicht ab dem 1. September 2012 das Geld Unrecht eigentlich bekommen? Sondern eigentlich erst ab dem 31.10.2012.

Nun habe ich noch eine Frage, würden jetzt wirklich 5.000 € Strafe meiner Mutter zukommen? Sollten wir uns einen Anwalt wenden? Wir wissen echt nicht mehr weiter!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?