erfahrungen mit manfred kuhn- nach thailand auswandern?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hab selber beruflich 3 Jahre in Thailand (Insel Phuket auf Kata) gelebt ! Um dort auszuwandern als Pensionär muss man ein polizeiliches Führungszeugnis und den Rentenbescheid bei den thailändischen Behörden vorlegen. Danach erhält man eine Aufenthaltserlaubnis die man jährlich erneuern muss. Dazu sollte man nicht vergessen eine private Krankenversicherung abzuschließen,denn schnell ist man mal Krank oder hat einen Unfall, was dann sehr teuer werden kann. Aber auch dies ist recht günstig zu haben in Thailand. Als noch berufstätiger Mensch nach Thailand auszuwandern ist nicht so einfach. Da kostet alleine die Arbeitsgenehmigung jeden Monat 5000 Baht (ca.120€)-und die muss man erst mal verdienen wo der Durchschnittslohn bei ca. 8000 Baht (Insel Phuket) liegt. Auch nicht zu vergessen ist das man kein Land als Ausländer in Thailand besitzen kann,zwar gibt es Holdings die Land im Auftrag kaufen,aber auf dem Papier ist man nie der richtige Eigentümer. Man kann allerdings Land für 99 Jahre pachten oder noch einfacher ist wenn man eine thailändische Ehefrau hat. Das was Manfred Kuhn veröffentlicht (Erfahrungsberichte und ähnlicher Schnickschnack) kann man auch kostenlos im Internetmagazin des Farang nachlesen (www.der-farang.com),wo man sehr oft Erfahrungsberichte,News und Tips von deutschen Auswanderern nachlesen kann ! Sicherlich kann ich auch Leute verstehen die nach Thailand auswandern wollen-tolle Landschaft,schöne Beaches,immer warm,freundliche Menschen,ausschweifendes Nachtleben sind schon ein gutes Argument. Vor allem nimmt man das Leben dort wesentlich intensiver war,das Leben spielt sich dort draussen ab und nicht in den Häusern. Allerdings sollte man auswandern nicht verwechseln mit Urlauben,wennn man dort runter zum arbeiten muss ist das was ganz anderes. Nicht jedem bekommt es zu arbeiten bei 35 Grad im Schatten bei 100% Luftfeuchtigkeit. Auch bleibt einem als Ausländer gar nichts anderes übrig als sich selbstständig zu machen, da man von den Löhnen die thailändische Unternehmen bezahlen kaum überleben kann-außer man will Leben wie ein Thai (glaubt mir,das wollen die wenigsten). Man kann aber auch Glück haben und eine Stelle bei einem westlichen Unternehmen erhaschen, die relativ gut bezahlen (meist Hotelbranche, Telekommunikation oder Airlines).Ich hab damals bspw. für Condor als Rampagent am Airport in Phuket gearbeitet.

Auswandern und in Thailand einfach leben sind zwei paar Stiefel, da hast du völlig recht. Und mit Arbeit ist noch keiner reich geworden, schon gar nicht in Thailand. Am besten man ist Rentner oder Privatier, der sich nicht ums Einkommen kümmern muss. Auch als Selbstständiger hat mans hier nicht so leicht. Man braucht einen thailändischen Partner, der 51 Prozent an dem Unternehmen hält. Der Staat will auch seinen Anteil haben. Da bleibt ausser Arbeit nicht so viel übrig.

@marty55

Das stimmt leider.Es gibt nur 3 Möglichkeiten-1.als Rentner,2.als Vermögender oder 3. mit einer gutbezahlten Anstellung bei einem seriösen Unternehmen. Klar kann man auch als selbstständiger dort unten sein Glück finden-da beruht aber auch die Betonung auf dem Wort Glück ! Ich persönlich gehe dort mit 58 Jahren als Frührentner hin.Haus und Land besitze ich schon länger in Phuket da ich dort auch mein privates Glück in Form einer thailändischen Ehefrau dort gefunden habe.

@micha674

Hallo, Wie du besitzt Haus und Land? Meiner Erfahrung nach kann man hier Land nicht besitzen, höchstens pachten! In der Regel besitzt die Ehefrrau das Land und das Haus. Ok, wenns klappt ist das gut so. Muss man schon kein Testament machen. Allerdings hört man auch immer wieder von einem Zerwürfnis nach längerer Ehe, wonach der ausländische Partner auf der Strasse sitzt und die Ehefrau in dem Haus auf dem Land!

@marty55

ES gibt Holdings in Thailand,die das Land kaufen für dich.Offiziel läuft das Grundstück dann auf der Holding im Grundamt! Nur kann man dort auch übers Ohr gehauen werden.

Hallo, Der braucht inThailand genau so Geld zum Leben wie alle anderen auch. Dazu schreibt er seinen Blog und verkauft sein Buch. Das ist alles Man braucht nicht so viel Geld hier, eine Rente reicht schon zum Leben aus im Gegensatz zu Deutschland. Hier musst du nicht zur Arge aufstocken. Und wenns mal knapp wird dann musst du dir was einfallen lassen. Im Notfall gehst du in einen Tempel und bittest um etwas Reis.

Nette Träumerei, aber total daneben. Die Preise in Thailand sind explodiert, vieles ist in Deutschland oft günstiger. Zur Arge musst Du nicht, weil es kein Sozialamt gibt. Erst recht nicht für Ausländer. Und Dauergast beim Tempel betteln?? Tolle Vorstellung.

@Thailandrocker

Also von explodiert sehe ich hier nichts. Der Euro ist eingebrochen und ich bekomme jetzt weniger Baht für den Euro, das stimmt. Aber ich kann immer noch für 50 Baht zu Mittag essen.Das sind etwa 1,5 Euro. Der Diesel kostet 30 Baht das sind ca.75 Eurocent. Miete, Fahrtkosten, auch Arztkosten im Vergleich zu Deutschland immer noch spottbillig. Nur Luxusartikel sind genau so teuer wie in Deutschland weil sie aus dem Ausland eingeführt werden. Was ist denn in Deutschland günstiger? Ja Arztkosten wenn die Versicherung aufkommt und man nicht zuzahlen muß! Sonst bezahlst du beim Arzt schon mehr wenn du nur die Klinke zur Praxis runterdrückst als hier in Thailand. (für eine einfache Untersuchung und Beratung 2-300 Baht also ca 7,50 Euro)

Von Dauergast im Tempel hab ich nichts gesagt, im Notfall ist nicht dauernd.

Das ist ohne entsprechendes Kapital oder zumindest Einkommen schlicht unmoeglich. Wer nun Tipps verkauft, mit denen das Unmoegliche aber doch irgendwie moeglich gemacht werden soll, der hat fuer sich selbst eine nette Einnahmequelle gefunden indem er anderen mit falschen Versprechungen das Geld aus der Tasche lockt.

Dieser "Ratgeber" duerfte somit hoechstwahrscheinlich in die gleiche Kategorie gehoeren, wie z.B. "Wie verdiene ich in einem Jahr ne Million, ohne auch nur einen Finger ruehren zu muessen" oder "Der garantierte Weg zum Sechser im Lotto".

was hat es dann mit den erfahrungsberichten auf seiner homepage auf sich?

da sind fotos von personen die das e-book gekauft haben und nur positives berichten.

alles nur fake?

@Brainwaves86

solche "Erfahrungsberichte" kann ich auch selber machen und auf meiner Homepage anzeigen.

@Brainwaves86

"da sind fotos von personen die das e-book gekauft haben und nur positives berichten" NUR Positives sollte einen erst recht misstrauisch machen.

Es gibt so viele Scharlatane, die Gutglaeubigen irgendwelche dubiosen Tipps zum ewigen Glueck verkaufen wollen. Unter den hier in Thailand lebenden Deutschen finden sich da auch ne ganze Menge. Manfred Kuhn kenne ich nicht und kann somit zu dieser Person auch nichts sagen. Seine Vorgehensweise erinnert aber schon sehr deutlich an die der zuvor erwaehnten Scharlatane.

Serioese Tipps zu den rechtlichen und auch finanziellen Rahmenbedingungen findet man haufenweise kostenlos im Netz (leider aber auch noch viel mehr Unsinn). Da braucht sich niemand eine auf den ersten Blick aeusserst dubios wirkende Glueckbringerbibel zu kaufen.

Residet kannst werden, fuer viel Geld, wenn Du 4 Jahre lange ein 1-Jahresvisa hattest und dafuer alles Bedingungen erfuellt hast. Aber auswandern - dafuer muesstest Thai in Wort und Schrift beherschen und einen triftigen Grund vorweisen. Von einem weiss ich der nach Jahren als Moench dann die Aufenthaltgenemigung bekam, nur die Bedingungen weiss ich nicht.

Einige haben ja schon richtig die Situation beschrieben, insbesondere die Abzocke von Manfred Kuhn.

Es gibt hier ein gefluegelter Spruch: Wie kann man in Thailand ein kleines Vermoegen machen? Antwort: Wenn man ein grosses mitbringt.

Was möchtest Du wissen?