erfahrungen mit eprimo? strom / gas

5 Antworten

ich habe leider auch nur schlechte Erfahrung mit Eprimo gemacht. Für mich ist das eine wahnsinnige Abzocker Firma. Ich habe damals über Verivox.de den Vertrag mit Eprimo gemacht. Bei Verivox.de wurde mir angezeigt für einen 3 Personenhaushalt monatlicher Abschlag von 68€. Dann dachte ich hey super. Dann kam irgendwann per Post alles von Eprimo. Darin stand zu meinem entsetzten monatlícher Abschlag 104€. Ich daraufhin bei Eprimo angerufen, die meinten dann, da müsse ein Fehler unterlaufen sein, sie können mir nur mit 12 € entgegen kommen. Gut dachte ich naja jetzt mal schauen, bezahl ich mehr und bekomm bestimmt was wieder, weil wir nur zu 2. sind. Wir haben ja extra schon 3 Personen Haushalöt angegeben. Naja dann waren 92€ monatlich. Dann kam irgendwann eine Nachzahlungsaufforderung von 60€. Naja ich danach bei Eprimo angerufen Vertrag gekündigt auch per EInschreiben und Fax. Kündigungsbestätigung kam dann per Post mit dem Ende der Vertragslaufzeit Ende des Jahres. Gut. Wir in der Zeit umgezogen, ich alles Eprimo mitgeteilt schon 2 Monate vorher. Da ich Kunde bis Ende des Jahres bin, dachte ich müsse ich natürlich den Umzug melden. Habe am Telefon auf die Frage ob ich weiterhin nach Ende der Vertragslaufzeit von Eprimo versorgt werden möchte, deutlich mit NEIN geantwortet. Ich habe sogar mehrmals nachgefragt, ob der Vertrag dann auch zum Ende des Jahres beendet ist. Darauf immer ja der Vertrag ist zum Ende des Jahres beendet. Dann erhielt ich eine Umzugsbestätigung in der lediglich drin stand, dass ich eine neue Kundennummer erhalte. Immer mit vermerkt Vertragslaufzeit Ende des Jahres. Dann bekam ich aufeinmal ein Monat vorher einen Postrückläufer, dass sie mich an meiner alten Adresse nicht erreichen konnten und mich durch eine Adressrecherche gefunden haben. MIt in diesem Brief eine neue Umzugsbestätigung für diesen Monat. Sehr seltsam, da ich alles 2 Monate vorher mitgeteilt hatte. Auf jeden Fall hatte ich jetzt ohne meines Wissens einen Neuen Vertrag, da Eprimo mir eine neue Kundennummer zugewiesen hat. Und in diesem Schreiben stand dann auch ein anderer Betrag 64€ monatlich und die Monate bis Mitte des nächsten Jahres, wann der Abschlag von 64€ fällig ist drin.Ich natürlich bei Eprimo angerufen, da hieß es dann 1. sind es doch keine 64€ es wurde auf 92€ erhöht. Davon habe ich nie was bekommen. Ich habe es aber auch schon einen Tag vorher auf meinem Bankauszug gesehen, dass SIe einfach wieder 92€ abgebucht haben. Dann hieß es ich hätte diese neue Vertragsnummer neu kündigen müssen ???????? Vertrag habe ich nie abgeschlossen diesen neuen ich habe eprimo lediglich den Umzug mitgeteilt. Und ja auch mehrmals nachgefragt ob es bei der Kündigung bleibt. Naja ich mich aufgeregt und dann hieß es ja ich müsste das alles per Mail machen. ich alles per Mail noch in dem Jahr versucht zu regeln. Keine Reagtion von Eprimo. EMail müssen SIe erhalten haben, da ich auch die EInzugsermächtigung entzogen habe. Daraufhin kam dann Anfang des Jahres gleich eine Rechnung mit Mahngebühr. Gegen die ich gleich angegangen bin. Keine Reaktion von Eprimo auf Mails am Telefon wird einem einfach aufgelegt oder der Vorgesetzte verweigert. Desweiteren wird man beschuldigt man sei selbst Schuld man hätte früher reagieren müssen. Ab da musste ich ja eigentlich nur noch lachen. Naja ich alles nur noch per Mail gemacht. Erst über einen Monat später wurde mir auf meine 1. Email geantwortet. Ich habe glaub 10 Emails und 2 Briefe geschrieben. Dann kam eine Kündigungsbestätigung für ENde des Monats. Ich habe gegen alles WIderspruch eingelegt, da dann auch ein Schreiben vom Inkasso kam. Selbst die verstehen Eprimo nicht und sehen dass da der Fehler bei Eprimo liegt. Aber wie immer können Sie nichts machen. Ich bin bis jetzt noch mit Eprimo im Streit, weil ich weigere mich einfach den Monat zu zahlen, einfach aus Prinzip weil ich schon seit Monaten gegen Sie angegangen bin und SIe mich einfach ignorieren und ihren Fehler nicht einsehen. Die bekommen keinen Cent von mir. Ich bin mittlerweile auch schon ans Fernseh gegangen. Vor allem hätte ich zugestimmt bei Eprimo zu bleiben, hätte ich normalerweise einen Betrag von 296€ bekommen. Den habe ich auch nie bekommen, da ja der Vertrag eigentlich beendet war. 

Lange Rede kurzer Sinn:

FINGER WEG VON DIESEM UNTERNEHMEN!

Wir sind jetzt beim Hauptversorger und zahlen deutlich weniger!!!

ich habe auch Probleme mit eprimo. Die haben Fehler gemacht und ich soll dafür zahlen, dies sehe ich aber nicht ein, habe heute eine Mahnung vom Inkasso Goldbach aus Karlstein bekommen. An welchen Fernsehsender hast du dich denn gewendet?

Firmen die bei Verträgen die Namen ihrer verantwortlichen Bearbeiter verschweigen und nur Automatenmails versenden auf die man nicht direkt anrworten kann, sind mehr als unseriös. Verträge sind kein Automatenkauf wie von Zigaretten oder Fahrkarten. Wenn ein Vertragspartner nicht unterschreibt oder sogar seinen Namen verschweigt kommt kein Vertrag zustande, sondern ein ungesetzliches talmudisches Machwerk (Talmud 1,113b)

FINGER WEG VON EPRIMO !!!

Lt. Vertragsbedingungen bin ich verpflichtet einen Umzug anzuzeigen, Eprimo verpflichtet sich zur Fortführung des Vertrages zu den ALTEN Bedingungen.

Machen die aber nicht, ein neuer Vertrag zu erhöhten Konditionen wird zugeschickt, Anfragen und Anschreiben werden völlig ignoriert!

Fazit:

Eprimo hält sich NICHT an die Eigenen Vertragsbedingungen!

Es ist in der BRD "Mode geworden" Verträge ohne Namensnennung als gültig hinzustellen. Wer eine Vertrag nicht mit vollem Namen unterschreibt und dem Vertragspartner zusendet ist ein Betrüger; sogar Könige Kaiser Hitler und Honnecker unterschrieben was sie für Recht hielten. Mit Eprimo per Mail über Unstimmigkeiten oder Änderungen verhandeln zu wollen ist unmöglich man bekommt nur namenloses Automatengeschwätz am Thema vorbei zugeschickt. Auf dies Mails kann ma nicht einmal antworten. Alle "Verträge" von Eprimo die nicht unterschrieben und auch noch namenlos sind, sind de jure wertlos und lassen eine talmudische Geschäftsmoral erkennen (Talmud 1,113b) was den Antisemitismus zwangsweise fördert.

Wir sind auch gerade mittem im Streifall mit eprimo. Wir wechselten letztes Jahr, wegen des Bonus, zu eprimo. Leider haben wir den falschen Anfangsbestand übermittelt. Und zwar die Stelle des Zählers hinter dem Komma haben wir versehentlich vor das Komma gestellt. Somit hatten wir natürlich einen erheblich höheren angenommenen Zählerstand. Jetzt wollten wir im Januar dort wegwechseln und da fiel uns der falsche Stand ein. Wir natürlich gleich dort angerufen, ewige Warteschleife, mehrere EMails wegen Korrektur geschickt, keine Antwort erhalten. Rückrufbitte über Homepage angefordert, nichts passiert. Jetzt kam die Schlussabrechung. Wir sollen knappe 5000,- Euro nachzahlen!!! Wir natürlich gleich dieser Rechnung per Mail widersprochen und auch die Lastschrift zurück gegeben. Jetzt bekamen wir die erste Mahnung mit Androhung negativer Schufa und Inkassobüro usw. Wir hatten sogar Bilder unseres Zählers per Mail an eprimo geschickt, wo man sieht, dass der Zählerstand viel geringer ist. Aber die hatten sogar noch die Frechheit, unserer im Januar diesen Jahres gemeldeten Stand über 57770 auf 577700 zu korrigieren, damit es wohl besser zum Anfangsbestand passte!!! Unglaublich!. Naja, wir haben uns jetzt einen Anwalt genommen. Am Dienstag haben wir ein Beratungsgespräch. Mal sehen. Ich kann aber nur abraten, sich diesen Stromanbieter auszuwählen, egal, welche Prämie die versprechen.

Ich wurde auch von Eprimo angerufen, obwohl meine Nummer nicht im Telefonbuch steht, die haben da ihre eigenen Systeme, wie die an die Nummern kommen. Jedenfalls habe ich erst einen Vertrag abgeschlossen. Nach Zusendung der Bestätigung und genauerer Überlegung (wie andere schon geschrieben haben, "zuerst wenig bezahlen und dann eine fette Nachzahlung") jedoch sofort per email widerrufen. Habe auch eine Widerrufsbestätigung bekommen. Die Frau am Telefon hat mir 10 mal versichert, dass die meinen bisherigen Anbieter erst nach Ablauf des EINEN Monat Widerrufsrecht kündigen!!! Wie ich jetzt erfahren habe, haben die das SOFORT gemacht. Ich musste hin und her telefonieren bis sich die Angelegenheit geregelt hat. Ärgerlich!! Also auch meine Meinung: FINGER WEG!!

Ich kann mich den negativen Meinungen über Eprimo nur anschließen. Vor ca. 1 1/2 Jahren wechselte ich zu Eprimo weil ich durch den Wechselbonus, und nur deswegen, im Vergleich zu meinem damaligen Anbieter gespart hätte. Als ich nach einem Jahr meine Kündigung einreichte offenbarte man mir dass kein Wechselbonus notiert sei u. ich KEINEN Anspruch darauf hätte ... ich solle doch den Vertrag (den natürlich Eprimo hatte) vorlegen u. BEWEISEN dass ich Anrecht auf diesen Bonus habe. Eine absolute Frechheit! Ich legte auf u. rief erneut an, am Telefon war ausnahmsweise mal eine nette Dame die sich des Problems auch annahm (plötzlich stand in meinen Unterlagen drin dass ich den Wechselbonus erhalten sollte u. plötzlich lag auch mein Vertrag im ORIGINAL vor ;-)) ... prompt erhielt ich den Wechselbonus überwiesen u. die Endabrechnung von 17 euro wollte sie aus Kulanz ausbuchen. Da dachte ich, wow - es geht bei Eprimo also doch auch freundlich ;-). 3 Monate später (ich bin seit Mai kein Kunde mehr) buchte Eprimo plötzlich die 17 euro ab. Ich rief natürlich sofort dort an, schilderte den ganzen Sachverhalt u. erhielt, wie ich es schon gewohnt war, eine absolut freche u. unfreundliche Antwort ... "Ich solle mich doch nicht so haben, es sind ja nur 17 euro u. sie wüsste nichts von irgendwelchen Kulanzen, sowas würde es nicht geben." ... Mein Fazit - ich bin heilfroh kein "Kunde" mehr bei diesem "Verein" zu sein u. kann nur jedem raten die Finger davon zu lassen bzw. sich so schnell wie möglich einen anderen, seriösen Anbieter zu suchen.

Was möchtest Du wissen?