Erfahrung mit halboffener oder offener Adoption

2 Antworten

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Bei allen Gedanken, die du dir zum Thema Adoption machst, darfst du auf keinen Fall glauben oder hoffen, dass eine (halb)offene Adoption wirklich bedeutet, dass du Kontakt zum Kind halten kannst.

(Halb)offen, bedeutet nur, dass du weißt, wer dein Kind adoptiert, mehr nicht. Du verlierst alle Rechte am Kind, wie bei jeder anderen Adoption auch. Und das bedeutet: Wenn die Eltern nicht (mehr) wollen, dass du das Kind siehst, dann siehst du es auch nicht mehr. Du hast dann auch kein Recht zu erfahren, wie es ihm geht.

Hast du dich schon bei pro familia beraten lassen, welche Alternativen dir das Leben als Mutter noch so bietet?

ich finde es zwar nett dass du geantwortet hast, aber ich möchte keine Klugscheißerei sondern einfach nur Erfahrungen hören. Es ist mein Kind und es ist meine Entscheidung was ich damit mache. Und ich habe hier nicht nur von einer halboffenen sondern auch von einer OFFENEN Adoption geredet. Und ich kenne jemanden der adoptiert ist, halboffen, und der hat auch Kontakt mit seiner Mutter, sogar obwohl das Verhältnis mit den Adoptiveltern nicht das allerbeste ist.

@lisal94

Und ich kenne drei Mädels, mittlerweile Frauen, die ihre Kinder nach einem halben Jahr, nach zwei Jahren bzw. mit dem 6. Geburtstag nie wieder gesehen haben.

Das war keine Klugscheißerei. Ich will dir nur den Glauben nehmen, dass sowas auf jeden Fall immer gut läuft. Du schreibst schließlich, dass du "trotzdem Kontakt zum Kind" möchtest.

Und (halb)offen schreibe ich, damit ich nicht immer "halboffen und/oder offen" schreiben muss - es spielt keine Rolle, ob das eine halboffene oder eine offene Adoption ist.

Halboffen - die Eltern bekommen regelmäßig Berichte von den Ado-eltern mit Bild offen persönlicher Kontakt zwischen allen ,solange es dem Kind gut tut.

@Kyra888

Ja - wenn es funktioniert.

Hätte dir als Adoptivmutter aber irgendwann die Nase der leiblichen Mutter nicht mehr gepasst (um es mal so salopp auszudrücken), hätte dich das Jugendamt nicht zwingen können, den persönlichen Kontakt aufrecht zu erhalten.

Und nur deswegen finde ich die Adoption keine gute Idee, wenn die leibliche Mutter auf jeden Fall den Kontakt zum Kind beibehalten möchte.

Hallo ,ich bin 2fache Adoptivmutter und habe auch ein Pflegekind .Bei unserem Sohn (17) handelt es sich um eine Halboffene Ad.,bei unser Pflegekind 14 und unsere Tochter Auslandsad. Wenn Du auf jeden Fall zu deinem Kind Kontakt haben möchtest hast Du die Möglichkeit Dein Kind auch erst mal in pflege zu geben .Auf jeden Fall kann Dir das Jugendamt weiter helfen .Wenn Du genau Fragen hast schreibe mir gerne .

Was möchtest Du wissen?