Erfährt Sozialamt von Minijob?

4 Antworten

Wenn dich der AG - ordnungsgemäß bei der Minijob Zentrale anmeldet, dann kommt das früher oder später durch einen automatischen Datenabgleich raus, außerdem bist du selber dazu verpflichtet, Änderungen in den wirtschaftlichen wie finanziellen Verhältnissen umgehend mitzuteilen und nachzuweisen !

Hast du da mal einen Link zu wo steht, dass die Minijobzentrale solche Daten weitergeben darf?

@Sternenbande

Es werden keine Daten weitergegeben, durch den automatischen Datenabgleich kann das Jobcenter bzw.das Sozialamt nur sehen ob jemand arbeitet, weil der AG - selbst in einem Minijob pauschale Beiträge für den AN zu zahlen hat und da sind deine ganzen persönlichen Daten zu sehen !

Man sieht also nicht was du da verdient hast, sondern nur, dass Beiträge für dich abgeführt wurden.

@isomatte

Das mag sein, aber da der Minijob nur auf 2 Tage begrenzt ist halte ich es doch für sehr unwahrscheinlich, dass ein Mitarbeiter des Sozialamtes gerade an einem der beiden Tage einen Datenabgleich vornimmt!

@Sternenbande

Das erfolgt automatisch, da fragt kein SB - etwas ab !

Es spielt ja auch keine Rolle, wie gesagt bist du selbst zur Mitwirkung verpflichtet und hast Änderungen in den wirtschaftlichen wie finanziellen Verhältnissen umgehend mitzuteilen.

Das Jobcenter / Sozialamt muss also im Regelfall gar nicht auf den automatischen Datenabgleich zurückgreifen, wenn sich jeder an seine Mitwirkungspflicht hält.

Wenn du also früher oder später keinen Ärger bekommen möchtest, dann teilst du das lieber vorher von selber mit.

Ich nehme mal an das du mit Sozialhilfe ALG - 2 meinst, oder bekommst du tatsächlich Leistungen nach dem SGB - Xll vom Sozialamt ?

Solltest du ALG - 2 bekommen, dann bleiben dir doch zumindest deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll, die ersten 100 € vom Bruttoeinkommen sind dann also ohne Anrechnung auf deine Leistungen,, ab 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto 10 % an Freibetrag dazu.

So würdest du bei angenommen 450 € Brutto auf 170 € Freibetrag kommen, diese würden dann theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen und würden 280 € anrechenbares Einkommen ergeben, welches dir dann vom Leistungsanspruch abgezogen würden.

Aber soviel wirst du ja in 2 Tagen nicht verdienen, demnach bleibt dein anrechenbares Einkommen dann überschaubar.

Natürlich wird das gemeldet über die Minijobzentrale. Das ist eine Straftat wenn du das nicht selbst meldest.

Wieso sollte die Minijobzentrale sowas an die Sozialämter melden? Was hat die Minijobzentrale davon?

@Sternenbande

Das ist schon in Ordnung so. Ist doch nicht fair von Dir das NICHT zu melden. Gibt richtig Ärger für Dich, wenn Du das nicht meldest! Und keine Sorge, das kommt raus!

Also teile das dem Amt so schnell wie möglich mit.

@tanztrainer1

Und was war jetzt deine Antwort auf die Frage wieso die Minijobzentrale das an die Sozialämter weiterleiten sollte?

Wie konkret sah dein Ärger aus als du deinen Minijob nicht dem Sozialamt gemeldet hast? Wie genau hat das Sozialamt das bei dir herausgefunden?

@Sternenbande

So was hätte ich noch nötig, hab noch nie Sozialhilfe beantragt. Aber bei anderen habe ich mitbekommen, was da abging.

@tanztrainer1

Ja ist halt immer so eine Sache, was man dann über 3 Ecken mitbekommt....

Da du verpflichtet bist, sämtliche Einkünfte dem Sozialamt zu melden, erfährt es diese Tatsache von dir.

Ach so. Und da wir in Deutschland verpflichtet sind keinen Müll in der Landschaft zu entsorgen macht das keiner und es ist immer überall sauber?

Das Sozialamt zahlt für dich Beiträge für deine Krankenversicherung. Die Krankenversicherung ist auch zuständig für deine Beiträge zu weiteren Versicherungen wie Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung - auch wenn dies über die Minijob-Zentrale läuft und in Form einer Pauschale eingezogen wird.

Gruß aus Berlin, Gerd

Seit wann ist die Krankenversicherung für die Arbeitslosen- oder Rentenversicherung zuständig?

@Sternenbande

Die kompletten Abzüge der Sozialversicherung werden an die jeweilige Krankenkasse der Mitarbeiter überwiesen und die leitet das dann weiter.

Bei Minijobs ist die Minijobzentrale (Knappschaft) zuständig und die leiten das auch weiter.

@tanztrainer1

Ein Minijob ist doch aber nicht sozialversicherungspflichtig!

@Sternenbande

Damit wollte ich Dir nur erklären, was die Krankenkasse mit der Sozialversicherung am Hut hat. Du hast ja so was von kp!

Allerdings könntest Du freiwillig in die Rentenversicherung etwas einzahlen, was gar nicht so unvernünftig wäre.

Was möchtest Du wissen?