Erfährt mein Arbeitgeber an was ich erkrankt bin?

5 Antworten

Vom Arzt jedenfalls nicht. Die Krankmeldung besteht aus 2 Blättern. Auf dem kleineren Blatt steht lediglich die Zeit der Arbeitsunfähigkeit (vom ... bis...) der Stempel und die Unterschrift des Arztes und das Datum der Bescheinigung. Dieses Blatt ist für den Arbeitgeber bestimmt. Auf dem2. größeren Blatt steht auch die Diagnose. Dieses Blatt ist für die Krankenkasse bestimmt. Wenn der Arzt das nicht selber zur Krankenkasse schickt, musst Du das tun. Wenn Du es aus Versehen dem Arbeitgeber in die Hand drückst, kennt er Deine Krankheit. Also aufpassen!

N ur wenn du es ihm selbst mitteilst. Die AU vom Arzt besteht aus zwei Durchschlägen einer ohne Befund geht an den Arbeitgeber, der andere mit verschlüsseltem Befund an die Krankenkasse. Die muss schließlich wissen, wofür sie zahlen soll.

Wenn er dich fragt und du antwortest ja, ansonsten haben Ärzte ne Schweigepflicht.......!

Auf keinen Fall, es sei denn, Du teilst es ihm mit.

Selbst wenn es im Zusammenhang mit der Krankheit zu Arbeitsgerichtsprozessen kommt, erfährt Dein Arbeitgeber nicht, WELCHE Krankheit Du hast. Er erfährt natürlich das eine oder andere über die Symptome und Therapien und macht sich vielleicht seinen eigenen Reim, das wars aber dann auch.

nein, da herrscht ärztliche schweigepflicht, auch der arbeitsmediziner im betrieb darf dem chef nicht sagen, was der mitarbeiter hat

Was möchtest Du wissen?