Erbschaft abgelehnt nicht anerkannt?

5 Antworten

Der Erbe muss sich beim Nachlassgericht am eigenen Wohnsitz oder beim letzten Wohnsitz des Erblassers persönlich vorstellen und ausweisen, um das Erbe ausschlagen zu können.

Wenn du also persönlich dort vorstellig warst- kannst du morgen nachfragen- was der Grund ist.

Lg

Wenn Du persönlich bei dem Amtsgericht an Deinem Wohnort warst, ist das genug. Der Verzicht wird dann, gegen vorlage des Ausweises und Zahlung der Gebühr, vom Urkundsbeamten beglaubigt und an das zuständige Nachlassgericht geschickt. Was ist bei Dir anders gewesen?

Die Ausschlagung müssen Sie beim Nachlassgericht persönlich zur Niederschrift erklären. Auch ein Notar kann das beurkunden.

https://www.finanztip.de/erbausschlagung/

Wahrscheinlich ein Formfehler Deinerseits.

Nach den Neuregelungen des FamFG ist jetzt auch das Nachlassgericht zuständig, in dessen Bezirk der Ausschlagende seinen Wohnsitz hat. Dieses hat dann die Erklärung an das zuständige Nachlassgericht weiterzuleiten (§ 344 Abs.7 FamFG).

Diese Neuregelung stellt eine erhebliche Erleichterung dar, weil so die Gefahr der Fristversäumung verringert wird.

Ruf beim Gericht an und frag`was schief gelaufen sein könnte. 

Mit welcher Begründung wurde die Ausschlagung denn nicht anerkannt?

Hallo, wahrscheinlich von mir irgendein Formfehler, ich ruf dort morgen mal an, werde mich noch einmal melden. Vielen Dank

Was möchtest Du wissen?