Erbrecht Grundbuch Mutter/Tochter

2 Antworten

oh je, es wäre besser gewesen Du hättest da früher dran gedacht. Rede einfach mit Deiner Tochter und mit einem Notar. Lass Dir bescheinigen, daß die 1/2. des Hauses ein Geschenk war und im Falle eines Ablebens Deiner Tochter an Dich zurückfällt und zwar zu dem Wert, den es in seinem jetzigen Zustand hat. Wohnt Deine Tochter mit in dem Haus, kostenlos oder zur Miete, kannst Du dir das auch anrechnen lassen. Es könnte ja sein, daß der Schwiegersohn u.U. dann mit einer neuen Partnerin lebt, da wäre natürlich der Anspruch auf ein 1/2 Haus toll. Sollte bei Deiner Tochter mal Nachwuchs kommen, könnte es zu deren Gunsten geschrieben werden, aber wenn der Schwiegersohn dann Erziehungsberechtigter wäre, könnte er auch wieder drüber verfügen bis die Enkel großjährig sind. Also ich denke ohne fachliche Hilfe kommst Du da nicht klar. Du könntest Dich auch mal vorab bei einem RA. beraten lassen.

Hi,

privates Testament ist genauso wirksam wie ein vom Notar beurkundetes.

Für das eigene Testament käme die Anordnung einer Vor- und Nacherbschaft in Frage.

Näheres siehe hier:

http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/testament/testament_geschieden.html

Die Tochter müsste eben auch entsprechend testieren.

Pflichtteilsansprüche z.B. des Ehemanns müssten beachtet werden.

Gruß

K.

Was möchtest Du wissen?