erbfolge vater verstorben sohn verstorben

5 Antworten

Ist dein Bruder zuerst verstorben, haben seine Kinder entsprechend geerbt und bekommen, wenn der Großvater stirbt, das, was dein Bruder geerbt hätte. Das Erbe deines Bruders wird sozusagen auf seine Kinder verteilt. Ist Euer Vater zuerst verstorben, hat dein Bruder entsprechend gerbt und die Kinder erben dann von ihrem Vater bzw. deinem Bruder. Weiterhin ist das Ehegatten-Erbrecht zu beachten. Der Ehepartner bekommt auf alle Fälle die Hochzeitsgeschenke und alles, was zum gemeinsamen Hausstand gehört. Was er darüber hinaus noch erbt, hängt davon ab, welche Erben nach dem Verwandten-Erbrecht vorhanden sind. Sind z.B. Erben ersten Grades vorhanden (Kinder, Enkel, Urenkel usw.), hat der Ehepartner, soweit ich das weiss, keine weiteren Erbansprüche. Wäre hier also der Fall. Die gesetzliche Erbfolge greift nur dann, wenn kein Testament oder Erbvertrag vorhanden ist.

Wenn der Vater verstorben ist und keine Ehefrau existiert, auch kein Terstament, dann erben die Kinder zu gleichen Teilen. Ist ein Kind verstorben, dann geht desses Erbteil an seine Kinder....das Erbteil des verstorbenen Bruders wird auf seine Kinder zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Gesetzt den Fall ihr Vater ist nicht verheiratet, dann erben Seine Kinder also Sie und Ihr Bruder zu gleichen Teilen. Also je 1/2. Die Kinder ihres Bruders erben den Teil des Brudes dann wiederum zu gleichen Teilen also je 1/4.

Gibt es eine Frau die mit ihrem Vater in Zugewinngemeinschaft lebt, erbt diese 50% (25% Erbe + 25 % Zugewinnausgleich) und die anderen Erbteile halbieren sich.
Also die Frau 1/2 sie 1/4 und die Kinder je 1/8.

Gehe ich recht in der Annahme, dass der oben beschriebene Sohn dein Bruder ist? Dazu muss man wissen, ob er verheiratet ist, und ob der Vater vor dem Sohn verstorben ist und ob in dem Falle dein Bruder das Erbe seines Vaters bereits angetreten hat.

Genau so ist es. Die Frage ist viel zu sparsam, als dass man antworten kann

Ganz einfach:

1.Wenn kein anders lautendes Testament vorliegt, erben die Kinder des Bruders

a) neben dessen überlebender Ehefrau (die 1/2 erbt) zusammen 1/2, intern zu gleichen Anteilen;

b) wenn die Ehefrau vorverstorben ist, alles zu gleichen Anteilen.

  1. . Liegt ein anders lautendes Testament vor, gilt die darin festgelegte Erbfolge. Wurden die Kinder darin enterbt, könnten sie ihre Pflichjtteile verlangen Die betrügen im Falle a) zusammen 1/4, im Falle b) zusammen 1/2

Was möchtest Du wissen?