Erbfolge - Erbe ausschlagen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ausschlagungsfrist für deinen in Chile befindlichen Sohn beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem er Kenntnis darüber erhält, daß der Erbfall für ihn eingetreten ist. Dazu bedarf es keines amtlichen Schreibens, die Kenntnis genügt, z.B. durch telefonische Mitteilung. (Diese Kenntnis ist ev. nicht nachweisbar, aber das Gesetz sieht es so vor.)

Kenntnis vom Erbfall hat er also, sobald er erfährt, daß die Frau und die Kinder des Erblassers das Erbe ausgeschlagen haben, denn dann ist er als Erbe 2. Ordnung dran. Wenn der Erbe sich zum Zeitpunkt des Eintritts des Erbfalls im Ausland befindet, hat er eine Ausschlagungsfrist von 6 Monaten; die im Inland befindlichen Erben von 6 Wochen. Er kann das Erbe durch persönliches Erscheinen bei einem Notar oder zur Niederschrift beim Nachlaßgericht ausschlagen. Das Nachlaßgericht ist das Amtsgericht, in dessen Zuständigkeitsbereich der Erblasser seinen letzten Wohnsitz hatte. Wie gesagt: nur durch persönliches Erscheinen beim Gericht oder Notar! Kein Fax, kein Brief, kein Einschreiben ist gültig.

Notare gibt's ja auch in Chile. Oder er wartet, bis er wieder nach Deutschland kommt und schlägt es gegenüber dem Nachlaßgericht aus, das ist das billigste. (Ca. 20 Euro.) Er hat ja 6 Monate Ausschlagunsgfrist (§1944 BGB). Übrigens, wenn man gemeinsam beim Nachlaßgericht erscheint und das Erbe ausschlägt, wird nur ein Protokoll erstellt und es kostet auch nur einmal 20 Euro. (Z.B. Vater + Sohn) Aber die unterschiedlichen Fristen beachten! Relevant sind die Paragraphen ab 1925 im BGB. Einfach mal durchlesen: http://bundesrecht.juris.de/bgb/

Wie meine Vorposter schon schrieben:Deine "Kids" können das Erbe nur selbst ausschlagen,da sie über 18 sind. Du könntest nur dann über die Annahme/Ausschlagung ihres Erbteils entscheiden,wenn sie unter 18 sind.Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen,daß das gerne mal "böses Blut" ergibt,wenn die Kinder mit der Entscheidung der Eltern nicht einverstanden sind oder erst Jahre später über diese informiert werden.

Deine Kinder werden erst dann Erbe, wenn Du die Erbschaft ausgeschlagen hast und werden dann auch durch das Nachlassgericht angeschrieben. Eine Ausschlagung ist auch in Chile bei der Deutschen Botschaft oder dem Konsulat möglich. Falls ein Erbe im Ausland lebt verlängert sich auch die Ausschlagungsfrist auf 6 Monate. Kleiner Tipp am Rande - möglichst zusammen mit den Kinder beim Notar oder Nachlassgericht die Erbschaft ausschlagen. Dann entstehen die Gebühren nämlich nur einmal.

Frag doch beim Nachlassgericht nach, ob die Vollmacht, die man erteilen kann, auch für eine Ausschlagung gilt. Bei der Ausschlagung muss man sich ausweisen, u.U. sogar die Geburtsurkunde mitbringen. Evtl. kann der Sohn zu einem Notar in Chile gehen und das Erbe ausschlagen. Aber ruf im Nachlassgericht an, die wissen es genau.

Wenn Deine Kinder das Erbe ausschlagen wollen, müssen sie das selber machen, immerhin sind sie ja volljährig. Wenn Dein Sohn diesbezüglich Post erhält schick sie ihm nach oder Fax sie ihm rüber, so dass er reagieren kann.

Gute Antwort, DH

Was möchtest Du wissen?