Erbfolge bis hin zum Großneffe

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann erben die Geschwister unter anderem dein Großvater zu gleichen Teilen, wenn derjenige nicht mehr leben sollte verteilt sich dieser Teil auf die Nachkommen, also seine Kinder. Sollten die nicht mehr leben, dann erben die Enkel...

Genau, die Frage lässt sich nur eindeutig beantworten, wenn man zu jedem der Geschwister des Erblassers die Anzahl seiner Kinder und wiederum deren Kinderzahl kennt. 6 Neffen besagt nichts, es kommt darauf an, wer wessen Kind ist.

@winky013

Also die Neffen sind brüdelicher Seits vom Erblasser.Die Großneffen sind auch aus brüderlicher Seite vom Erblasser , hier sind die

Von den 3 Geschwistern des Erblassers erben alle drei zu gleichen Teilen. Das bedeutet in deinem Fall, die Schwester des Erblassers erbt 1/3. Die beiden anderen Drittel werden auf die Nachkömmlinge der verstorbenen Geschwister verteilt. Falls die noch lebendende Schwester Kinder hat, so sind diese vom Erbe ausgeschlossen, da ja ihre Mutter bereits erbt. Bleiben also die Kinder der beiden verstorbenen Geschwister des Erblassers. Unter diesen werden die restlichen 2/3 des Erbes verteilt. Jedem der Geschwister des Erblassers hätte ja 1/3 zugestanden und dieses Drittel erhlaten nun die jeweiligen Kinder. Hat eines der bereits verstorbenen Geschwister nur 1 Kind, so erbt dieses eben allein das Drittel. Hat eines der verstorbenen Geschwister beispielsweise 4 Kinder, so wird das ihnen insgesamt zustehende Drittel eben durch 4 geteilt, und somit bekäme jedes dieser Kinder nur 1/12 vom ursprünglichn Gesamterbe. Sollte in dieser Generation bereits jemand verstorben sein, dessen Eltern auch nicht erben konnten, weil beeits verstorben, so treten wiederum deren Kinder an dessen Stelle.
Sollte dein Vater also noch leben, erbt er mit seinen Geschwistern insgesamt 1/3 und du nichts.

Ist dagegen dein Vater bereits verstorben, hatte keine Geschwister und du bist ebenfalls Einzelkind, ja dann erbst du 1/3.

@winky013

und wenn mein vater verstorben ist und hat noch 3 geschwister davon leben noch 2 geschwister wie teilt sich das dann?

@Hubgmx

Dann hatte dein Vater einen Anteil von 1/12, ebenso seine Geschwister. Seine 2 lebenden Geschwister erhalten jeweils 1/12. Was das vierte Zwölftel angeht, so kommt es darauf an, ob das verstorbene Kind deines Großvaters Nachkommen hatte oder nicht. Gibt es Nachkommen, (dein Cousin/deine Cousine) so erhalten sie gemeinsam dieses Zwölftel. Falls keine Kinder existieren, würde dieses Zwölftel auf die anderen 3 Anteile verteilt, so dass die beiden noch lebenden Geschwister insgesamt je 1/12 + 1/36 = 4/36 = 1/9 bekämen. Das trifft auch auf den Anteil zu, den du (gemeinsam mit deinen Geschwistern) erhältst. Fazit, du kannst maximal 1/9 erben und das nur, wenn du Einzelkind bist und der verstorbene Bruder deines Vaters keine Kinder hatte.

@winky013

1:Mein Großvater+ =4 Kinder 2 Tod die haben 1x2Kiu.1x3Ki Großneffen

  • Bruder M.+ =2Kinder Neffen
  • ErblasserBruderH+ = keine Frau u.Kinder
  • Schwester lebt noch
  • Bruder K + = 2Kinder Neffen

Erbfolge Schwiegertochter, wenn Erbe ausgeschlagen wird

Hallo,

da ich nicht weiß wann wir es schaffen einen Anwalt um Rat zu fragen, wollte ich mal hören, ob hier vielleicht schon mal jemand weiterhelfen kann.

Folgender Fall: Witwe stirbt und hinterlässt 3 Kinder - Tochter geschieden 1 Kind, Sohn ledig keine Kinder, Sohn verheiratet 4 Kinder....

Wenn nun wegen bekannten Schulden der Verstorbenen die Kinder und Enkelkinder, sowie auch die Urenkel das Erbe ausschlagen, käme die Schwiegertochter, die die Verstorbene auch zuletzt gepflegt hat als Erbin in Frage?

Es geht uns halt darum, dass wenn die direkten Erben das Erbe ausschlagen, ja auch keiner mehr an die persönlichen Sachen der Verstorbenen ran kann, diese Gegenstände haben halt alle keinen wirklichen Wert, außer vielleicht ein paar wenige Schmuckstücke, aber es sind doch persönliche Werte die man damit verbindet - alte Bücher aus Kindertagen, natürlich Fotos und das geliebte Kaffeeservice usw.

Einige Dinge aus dem Hausstand kann man eventuell ja auch noch verkaufen um zumindestens einen Teil der hinterlassenen Schulden zu begleichen, aber decken würde es das bei weitem nicht, die Schwiegertochter hat bereits selbst einiges an Schulden und hat bereits über eine Privatinsolvenz nachgedacht, wo dann halt auch die geerbten Schulden mit reinfließen würden und somit würde es ihr nichts aussmachen, aber es wäre doch ne Möglichkeit so die persönlichen Dinge zu sichern.....

Wie schnell erhält man dann einen Erbschein? Ein Testament gibt es nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?