Erbfolge bei Testament Erbengemeinschaft

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
muss sein Anteil auf die übrigen im Testament genannten aufgeteilt werden ?

Nein: Die testamentarische Erbeinsetzung wirkt im Zeitpunkt des Erbfalls. Insofern ging sein Erbteil unabhängig der konkreten Auszahlung unter den Geschwistern bereits mit Tod seines Vaters/Mutter automatisch auf ihn über, bereicherte bereits sein Vermögen, dass nunmher an seine Kinder, gesetzliche Erben oder testamentarisch verfügte Begünstigte übergeht.

G imager761

Deine Antwort, weil auch schnell beantwortet, zeugt von fundierten Fachwissen, die mich überzeugt. Vielen Dank dafür.

Wenn ein Erbe in dieser Situation verstorben ist und kein Testament gemacht hat, so erben seine Nachkommen in gerader Linie. Die Kinder bekommen auf jeden Fall ihren Pflichtteil, der dann aber mit Geld ausgezahlt werden kann, sofern dieser Erbe ein Testament mit abweichenden Regeln geschrieben hat und dieses gültig ist.

Es kommt darauf an, ob der Erbe vorverstorben ist oder nachverstorben ist. Wenn der Erbe im Zeitpunkt des Erbfalls (Todeszeitpunkt des Erblassers) noch gelebt hat, ist er Erbe geworden. Seine Erben treten dann an seine Stelle.

es Erben die im Testament zuerst genannten Erben. Der Anteil geht wohl an die Erstberechtigten Erben und wird aufgeteilt. Schlimm ist nur wenn man als Erbe arbeitslos ist, und nicht Kreditwürdig ist. Das wäre wichtig wenn man eine Immobilie miterbt anteilig die erst renoviert werden muss.

Die Erben des ursprünglichen Erben erben dessen Erbteil ebenfalls in Erbengemeinschaft (toller Satz).

Was möchtest Du wissen?