Erbengemeinschaft Immobilie Versicherung im Schadensfall?

3 Antworten

Vielen Firmen ist egal wer das Geld bezahlt, solange es kommt. Sinnvoller ist es eine gemeinsame Versicherung abzuschließen. Die kann man dann ausrechnen oder teilen nach Bedarf. Sollte der Hauptbesitzer nur seine Hälfte versichert haben, würde die Versicherung auch nur dafür bezahlen. Hieße die restlichen 8 Personen zahlen die anderen 50% im Schadensfall.

Ein Haus zu besitzen und nix dafür tun kann sehr teuer werden. Auch kann es Streit geben bei solch Besitzverhältnissen. Die würden nachher vor Gericht richtig nach dem Gesetz geklärt werden. Das würde auch teuer, sehr teuer.

Also muß das alles gut geklärt werden, da hat sich der Notar der das Testament wohl aufsetzte nicht viel Mühe mit der Beratung gegeben.

Es ist manchmal sehr fatal, nicht zwischen Besitz und Eigentum zu untertscheiden!

Das Haus hat unseren Eltern gehört das waren 4 Geschwister die eine Erbengemeinschaft gebildet haben diese haben alle nach Ihren Tod weitervererbt an Ihre Abkömmlinge da hat es nie ein Testament gegeben da war die gesetzliche Erbfolge die anderen 8 Personen was meine Verwandten sind weigern sich auch nur einen Euro zu bezahlen bzw eine gemeinsame Versicherung abzuschließen das Haus muss versichert werden falls etwas passiert . Den Vertrag habe ich habe ich machen müssen und bezahlen ich hatte ja auch gehofft das man sich dann einigen kann aber jeder sagt bloß dann musst du mich verklagen wenn das Gericht sagt das ich da mitzahlen muss dann zahl ich so was bekommt man an den kopf geworfen

@nigthreiter

Ohne Testament eine große Immobilie zu vererben grenzt an Dummheit. Zumal dann auch immer mehr Kosten aufkommen als nötig. Letztendlich wird es auf ein Verfahren heraus laufen. Bei diesem werden alle verlieren. Das Gebäude wird dann mit größter Wahrscheinlichkeit verkauft werden müssen um die Kosten zu decken. Und das um ein paar Euro zu sparen. Du mußt auf jeden Fall alle Belege bis zum großen Knall aufheben, dann wird das Gericht Dir die Kosten zusprechen. Doch wie gesagt es wird für alle teuer. Ich hoffe die Eigentümer leben nicht auch in dem Haus. Die Gebäudeversicherung wird ja auch auf die Mieter/ Bewohner umgerechnet. Das ist alles sehr kompliziert. Wir haben ein ähnliches Problem. Doch der Erblasser hatte schon vorher ausgerechnet wer was zahlen sollte. Damit bin ich auch nicht glücklich, weil das meiste zahle. Nebenkosten geschätzt und ich bin auch der, der immer wieder alle überzeugen muß wenn was getan werden soll. Es braucht einen gemeinschaftlichen Vertrag, der ist auch teuer, kann aber helfen. Schließe auf jeden Fall eine eigene Rechtschuzversicherung ab und spare um den ein oder anderen möglicherweise auszubezahlen. Und berate Dich mit einem Anwalt. Es wäre für alle besser es friedlich hinzubekommen. Ich hoffe Du hast für Deinen Teil auch schon ein Testament fertig gestellt. Darin kannst Du auch die Unkosten verlangen die Dir fehlen. Oder die Nachkommen zwingen Deinen Teil zu verkaufen, damit Deine Erben nicht genauso ausgenutzt werden können. Dann gibt es entweder einen neuen Mitbesitzer oder die anderen müssen, weil sie das Vorkaufsrecht besitzen, Deine Hälfte aufkaufen.

Alleine kannst Du das Problem nicht lösen. Du brauchst Rechtsbeistand. Da sind so viele Kleinigkeiten mit denen niemand als Laie zurande kommt. Es ist zu kompliziert. Grade bei einer Erbengemeinschaft. Ob man dort wohnt oder nicht. Zahlen muß man ja eh, Steuer, Gebühren aller Art, Reparaturen, - Da gibt es die Abstufung wann einer entscheiden kann, wann ein Mehrheitbeschluß reicht und wann alle zustimmen müssen. Was meist der Fall ist. Muß ein Mieter zum Amt, um Wohngeld zu beantragen, müssen alle Eigentümer den Mietvertrag unterschrieben haben, so sagte unsere Behörde sei es Urkundenfälschung. Es ist mehr als nur kompliziert, jeder muß seinen Anteil ja auch bei der Steuer angeben und anteilsmäßig versteuern, genauso wie die Mieteinnahmen ............... eben kompliziert, sehr kompliziert

Natürlich habt ihr Anspruch auf prozentuale Entschädigung gemäß Eigentumsanteil. Das Eigentum ist dem Versicherer gegenbüber beweisbar (Grundbuchauszug).

Grundstücksgemeinschaften sind immer großer Mist und schnellstmöglich aufzulösen.

Was möchtest Du wissen?