Erbende Ehefrau eine Erbengemeinschaft verstorben, wer erbt ihren Anteil?

3 Antworten

Es erben auf jeden Fall den Anteil der Ehefrau Verwandte aus deren Linie. Das Nachlassgericht wird schon jemanden ausfindig machen, wenn nicht erbt letztendlich der Staat. Bis dahin kann die Erbengemeinschaft nicht aufgelöst werden oder irgendeine Entscheidung getroffen werden.

Wahrscheinlich ist der Anteil, den die Ehefrau geerbt hat, an den Staat gefallen. Es ist auch verwunderlich, dass die Erbengemeinschaft aufgelöst wurde ohne die Einbeziehung des Rechtsnachfolgers der verstorbenen Ehefrau, weil die Erbengemeinschaft ja nur von allen Erben gemeinsam aufgelöst werden kann. Falls es sich hier um größere Vermögenswerte handelt, würde ich einen Anwalt hinzuziehen, denn das scheint mir bisher nicht ganz sauber gelaufen zu sein.

Zunächst herzlichen Dank ich für die schnelle und kompetente Antwort.

Allerdings die Erbengemeinschaft muss noch aufgelöst werden. Da mir der Sachverhalt unklar ist hatte ich diese Frage hier formuliert.

Wieso hat die Frau vom Mitglied der Erbengemeinschaft nur 1/2 von dessen Anteil geerbt? Wenn die Keine Kinder hatten, hätte sie 3/4 erben müssen udn seine Eltern, oder Geschister (je nachdem was vorhanden ist) das letzte Viertel.

Wenn die Frau keinen gesetzlcihen Erben hat, wird nach einem Testament gesucht.

Hat sie keinen Erben bestimmt hat, erbt der Staat. Aber vielleicht findet sich ein entfernter Verwandter.

Was möchtest Du wissen?