Erbe und Kostenbeteiligung, freiwillige Pachtgartenübernahme vor Tod des Erblassers

2 Antworten

Jedoch verlangt sie von ihm die Beteiligung an der "Asbestsanierung" der Gartenlaube. Ist das rechtens?

Das kommt darauf an: War die Asbestsanierung durch Vereinsatzungsbeschluss (!) schon vor der Übergabe lebzeitig der verstorbenen Pächerin geschuldet, fällt dies als Nachlassverbibdlichkeit den Erben zu.

War sie es erst nach Übernahme durch die Tochter oder Tod der Pächterin, trägt die Tochter die Kosten allein.

Da würde ich mich genau erkundigen, wann Übergabe des Pachtgartens erfolgte und ein Vereinsbeschluss zu Sanierung besteht :-)

G imager761

Danke für die Antwort! Die Gartenlaube war Privatbesitz der Pächterin. Der Kleingartenverein hat keine Beschlüsse zu den Lauben gefasst, da vor 40 Jahren jeder mit dem damals verfügbaren Material gebaut hatte.

Der Bruder muss sich nicht beteiligen, wozu auch? Wenn sie den Garten weiter betreiben will, soll sie es tun. Ansonsten wäre der Pachtvertrag zu kündigen und Ende.

Was möchtest Du wissen?