Erbe Pflichtteil trotz Testament?

5 Antworten

Grundsätzlich entsteht ein Pflichtteil nicht trozt sondern wegen des Testaments. Ohne Testament und ohne größere lebzeitige Schenkungen gibt es keine Pflichtteilsansprüche, da sie einfach gesetzlicher Erbe wären.

Wenn ich beim Nachlassgericht das Testament anerkenne (muss man das unterschreiben im Amt?) kann ich dann noch nachhher doch Pflichtteil einfordern?

Ein Testament bedarf natürlich keiner Anerkennung ihrerseits. Sie können lediglich der Erteilung des Erbscheins zustimmen oder auch nicht. Stimmen alle zu, geht die Erteilung des Erbscheins im unstrittigen Verfahren schneller. Stimmen sie nicht zu, dann kommt es zum strittigen Erbscheinverfahren. In diesen Falle sollten sie aber schon substanzielle Einwände gegen die im Erbschein angegeben Erbfolge vorbringen. Typsicherweise sollte man dann dazu einen Fachanwalt für Erbrecht einschalten.

kann ich dann noch nachhher doch Pflichtteil einfordern?

Sie können erst nachher den Pflichtteil einfordern. Der Pflichtteil ist kein Erbteil, sondern ein Geldanspruch gegen den Erben/Nachlass.

Weiss ja noch nicht wie hoch er wäre...(wo erfahrt man das dann)

Die Höhe ergibt sich aus den Nachlasswert und ist die Hälfte dessen, was sie wertmäßig ohne Testament erhalten hätten.

Sie haben eine Auskunftsanspruch gegenüber den Erben.

Der Nachlass Pflichtanteil kann ja höher als das Erbe im Testament sei sein.

Ja, dann gibt es einen Ergänzungspflichtteil. D.h. das was über den Erbteil erhalten wurde, wird vom Pflichtteil abgezogen.

Nehmen wir an, es liegt seitens des Erblassers ein Berliner Testament vor, daß die Ehefrau zur Alleinerbin macht.

Die Nachkommen des Erblassers hätten in diesem Fall die Möglichkeit, den Pflichtteil einzuklagen. Aber dazu gibt es Fristen und die sind recht kurz.

Nachdem die Frist verstrichen ist, den Pflichtteil einzuklagen, gilt das Testament als gültig und kann auch im Nachhinein nicht mehr angefochten werden.

Wenn ich beim Nachlassgericht das Testament anerkenne (muss man das unterschreiben im Amt?) kann ich dann noch nachhher doch Pflichtteil einfordern?

Warum stellt man keinen konkreten Sachverhalt dar, wenn man zielführende, gar belastbare Antworten erwartet?

Ein Testament braucht man nicht anerkennen, man hat hinzunehmen, was der letzte Wille des Testierenden war.

Bist du gesetzl. Erbe, also Ehegatte oder Kind des Testierenden, muss dein verfügtes Erbrecht deinem Pflichtteil entsprechen. Meint, die Hälfte deines gesetzl. Erbteils in Geld steht dir zu, andernfalls kann man Pflichtteilsergänzung verlangen.

Bsp.: Der Erblasser war im Regelgüterstand der Zugewinngemeinschaft verheiratet und hinterlässt eine Witwe und 2 Kinder. Er verfügt, das die Ehegattin sein Haus, der Lieblingssohn sein Aktienpaket und Auto bekommen soll und dir 15.000 EUR in bar als Erbe zufallen.

Der Gesamtnachlass beträgt 170.000 EUR; nach Abzug auch hälftig gemeinsamer Verbindlichkeiten, Rest-Hypothek und Bestattungskosten beträgt er noch 140.000 EUR.

Dein Erbrecht daran wären 1/4 oder 35.000, dein Pflichtteil 17.500, macht 2.500 Ergänzung deines Erbes über 15.000 gegen den Nachlass.

Für diese Forderung hast du 3 Jahre lang Zeit, § 195 BGB; die Frist beginnt mit Kenntnis des Testaments.

G imager761

Das Testament wird vom Nachlassgericht eröffnet. Ob du das anerkennst oder nicht, spielt erst einmal keine Rolle, da musst du keine offizielle Erklärung abgeben. Wenn du dadurch enterbt wurdest und pflichtteilsberechtigt bist, kannst du natürlich deinen Pflichtteil vom Erben fordern.

Ein Testament wird nach dem Tode des Erblassers beim Nachlaßgericht eröffnet. Als gesetzlicher Erbe wirst Du darüber informiert, dementsprechend kannst Du auch Dein Pflichtteil verlangen, es ist immer die Hälfte vom gesetzlichen Erbteil und wird in Geld ausgezahlt. Wenn es Unklarheiten wegen des Nachlasses gibt, kannst Du vom testamentarischen Erben eine Offenlegung beim Zivilgericht verlangen.

Der Nachlass Pflichtanteil kann ja höher als das Erbe im Testament sei sein. Wenn ich nun nachträglich doch Pflichtteil möchte binnen 3 Jahre geht das abzüglich bereits geerbte Werte noch?:

@mikey2502

Das Pflichtteil kann nie höher sein als das gesamte Erbe. Wenn Du durch Testament schon geerbt hast und dieses auch angenommen hast, kannst Du kein Pflichtteil mehr verlangen.

Verstehe ich im Nachhinein richtig, daß Du lt. Testament als Erbe für einen bestimmten Anteil eingesetzt wurdest, Du aber jetzt festgestellt hast, daß das gesamte Erbe bedeutend größer ist. Bist Du gesetzlicher Erbe, muß das Gesamtvermögen so aufgeteilt werden, daß am Ende jeder zumindest den Anteil bekommt, den er ohne Testament bekommen hätte.

Was möchtest Du wissen?