Erbe ich automatisch Schulden meiner Mutter?

14 Antworten

Normal hättest du das Erbe ausschlagen müssen, dafür hast du wiederum 6 Wochen Zeit gehabt nachdem du von der Erbschaft die mit diesem Fall einher geht, erfahren hast. Ist die Frist verstrichen, gibt es normal kein zurück mehr, dann bist du der Erbe. Dabei ist es egal ob die Erbschaft ein Minusgeschäft wäre oder nicht, sobald man die Erbschaft auch durch nichts tun angenommen hat, steht man im vollen Umfang für etwaige Schulden grade.

Auch hier nochmal zu lesen: http://www.helpster.de/ein-erbe-ablehnen-diese-schritte-muessen-sie-unternehmen_26739

Du nimmst das Erbe nicht an!!!!

Wer erfährt, dass er geerbt hat, und die Erbschaft nicht antreten will, muss die Ausschlagung innerhalb von sechs Wochen ausdrücklich gegenüber einem Notar oder dem Nachlassgericht erklären.

Laien genießen gewissen Schutz

Ein Mann hatte Frau und Kindern keinen Cent hinterlassen. Die juristischen Laien wussten nicht, dass sie rechtlich trotzdem als Erben gelten. Nach einigen Monaten meldete sich ein Gläubiger des Verstorbenen und reklamierte 2300 Euro Kreditschulden. Die Hinterbliebenen versuchten daraufhin, das Erbe auszuschlagen. Zu spät, sagte das Nachlassgericht. Die Sechs-Wochen-Frist sei längst verstrichen. Doch das bayerische oberste Landesgericht sprang der Familie zur Seite: Als Laien hätten sie nicht wissen können, dass sie auch ohne den Erhalt von Aktiva Erben sind. Da sie das erst nach Auftauchen des Gläubigers erfahren und dann zügig die Ausschlagung erklärt hätten, sei die Frist als gewahrt anzusehen (1 Z BR 80/93).

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/erben-muessen-selbst-bei-ablehnung-fristen-und-formalitaeten-beachten-faule-erbschaft-ausschlagen/2560622.html

Wenn Sie tatsächlich Erbe geworden sind, weil Sie die Ausschlagungsfrist von 6 Wochen nach Kenntnis vom Erbfall versäumt haben, haften Sie auch für die Schulden der Erblasserin. Sie können allerdings durch bestimmte Maßnahmen erreichen, dass Ihr eigenes Vermögen für die Schulden nicht herangezogen werden kann, sondern nur der Nachlass der Erblasserin. Die Maßnahmen stehen unter den Stichworten "Nachlassverwaltung" oder "Nachlass-konkurs ("Insolvenz").". Ich halte für unerlässlich, dass Sie dazu einen auf Erbrecht spezialisierten Anwalt zu Rate ziehen. Zumindest sollten Sie sich vom Nachlassgericht beraten lassen. Denn "eigenhändig" werden Sie das ohne Rechtskenntnisse kaum schaffen können.

Wenn du erbst hast du 6 Wochen Zeit das Erbe anzunehmen ,wenn du es annimmst und sind Schulden da erbst du die Schulden.Also wenn du weisst das Schulden da sind dann schlage das Erbe aus.

du musst soweit ich weiß das erbe nicht annehmen. und wenn doch musst du wohl oder übel für die schulden deiner mutter grade stehen. ich würde mich da am besten mit einem anwalt zusammensetzen

Was möchtest Du wissen?