Erbbaurechtwohnung verkauft: Käufer zahlt nicht, weil Zustimmung fehlt. Und nun?

1 Antwort

Der Käufer verweigert zu Recht die Zahlung. Ohne Zustimmung des Eigentümers/ Hausverwaltung kann der Kaufvertrag nicht weiter abgewickelt werden. Wenn ihr jetzt was unternehmt, dann müsst ihr auch an letztere wenden. Was sagt denn der Notar dazu?

Der Notar rät, erst mal abzuwarten... :-( Aber vielen Dank.

@FragenderNutzer

Tut mir leid, aber das ist einer der Nachteile des Erbbaupachtes. Ich hoffe für euch, dass der Käufer nicht abspringt. Habt ihr denn vorher schon mal Kontakt mit dem Eigentümer des Grundstückes aufgenommen und den Verkauf angekündigt?

@angy2001

Leider nicht. Wir haben über einen Makler verkauft, der uns sagte, die Zustimmung sei lediglich Formsache und dürfe nur in eng geregelten Ausnahmefällen verweigert werden. Zeit genug hatte der Eigentümer - nämlich vier Wochen. Ich mache mir Sorgen, dass er den Käufer aus irgendeinem Grund nicht will...

@FragenderNutzer

Rede nochmal mit dem Makler, der scheint sich ja bzgl. der "eng geregelten Ausnahmefälle" auszukennen. Außerdem will er doch was verdienen und das kann er nur, wenn der Verkauf zustande kommt.

Was möchtest Du wissen?