Entkalkungsanlage? - ist deren Anschaffung auf die Mieter umlegbar?

2 Antworten

Nein, die Anschaffung einer solchen Anlage ist nicht umlagefähig. Dafür gibt es keinerlei gesetzliche Grundlage. Es ist auch keine Modernisierungsmaßnahme in dem Sinn, wie sie das Gesetz verstehen würde.

Es ist auch keine Modernisierungsmaßnahme

Wieso nicht? Es ist eindeutig eine Wohnwertsteigerung, die eine Erhöhung der Miete aufgrund Modernisierung rechtfertigen würde.

Aber mal rechnen:

Angenommen, so ein Gerät kostet 2500 € und wird zu drei gleichen Teilen als Modernisierungsmieterhöhung umgelegt:

830 € davon 11 % pro Jahr = ca. 90 € geteilt durch 12 = 7,50 € je Monat.

Oder anders gesagt: Bei einer Monatsmiete von 500 € ist das gerade mal etwas mehr als 1 %. Für eine solche Mieterhöhung braucht man noch nicht einmal einen vernünftigen Grund.

Man fragt die Mieter, ob sie damit einverstanden sind und wenn nicht, wird die Miete nicht um1 %, sondern um 10 % erhöht als reguläre Mieterhöhung.

@bwhoch2

Ja, eine Mieterhöhung würde ich auch machen, denn wenn der Vermieter Dinge verbessert und etwas investiert, dann ist der Mieter auch gern bereit dazu. Aber das habe ich nicht erwähnt, weil es ja nur um die Frage nach den Anschaffungskosten ging.

.... so eine Orgie leiste ich mir nicht, denn wenn ich das Ding will, so jedenfalls die Frage, bezahle ich auch.

Und 2.500 EUR sind wohl für eine banalen Filteranlage eine Lachnummer, oder?

Was möchtest Du wissen?