Enfgeltfortzahlung im Urlaub nach Krankheit

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zeiten unverschuldeter Arbeitsversäumnisse - also auch Krankheit - haben bei der Berechnung gem. § 11 BUrlG außer Betracht zu bleiben. Demzufolge ist der Berechnung der Durchschnitt der letzten drei Monate vor Eintritt der AU zugrunde zu legen. Nur Stundenlohn ist mE nicht richtig.

gem. § 11 BUrlG

Das war auch mein Aufhänger. Aber wird eine Krankheit als unverschuldet gerechnet?

@Maximilian112
Unverschuldet ist die Versäumnis der Arbeitszeit wenn ein AN krank ist. Voraussetzung ist,das der AN sich die Krankheit nicht mutwillig oder grob fahrlässig zugezogen hat.

Neumann und Fenski

Habe es gefunden Danke für Deinen Beitrag

@Maximilian112

Hallo Maximilian112, ich schließe mich der Meinung von ralosaviv an. Ich kenne selbst so einen Fall nicht aber die Erklärung erscheint mir durchaus logisch und nachvollziehbar.

@Hexle2

Danke für´s Sternchen ;-)

Schichtzulage (oder Zahlung von "ungünstigen" Zeiten wie Sonntagsarbeit oder Nachdienstzuschläge) steht nur den Mitarbeitern zu, die das auch wirklich geleistet haben. Im Krankheitsfall wird immer nur das Grundgehalt bezahlt. Nur bei der Urlaubsvergütung wird ein Schnitt des letzten Monate gezahlt (um die sonst angefallenen Zuschläge zu erstatten).

Es geht ja auch um die Zahlung des Urlaubsentgeltes. Das Krankengeld ist doch Geschichte.

Nur in den letzten Monaten vor dem Urlaub war sie im Krankengeldbezug.

Urlaubsgeld und wann dies in welcher Höhe erfolgt, entnimmst Du dem entsprechenden Tarifvertrag, dort kann es sein wenn im aktuellen Jahr so und soviel nicht gearbeitet wurde, gar kein Urlaubsgeld zusteht.

Gesetzlich ist dies nicht geregelt.

Schichtzuschläge sind ja in den vergangenen Monaten nicht gezahlt worden

Wenn sie krank war, gibt es natürlich auch keine Zuschläge, diese gibt es nur für geleistete Arbeitszeit entsprechend dem Tarifvertrag.

Sorry aber meine Frage ging nach dem Urlaubsentgelt und nicht nach Urlaubsgeld. Und das ist mE doch gesetzlich geregelt.

@Maximilian112

Sie wurde doch im Urlaub mit dem regulären Stundenentgelt bezahlt, wie lange war / ist sie denn schon krank ?

@Antitroll1234

mehr als 6 Monate, deshalb Krankengeld und das längere Zeit.

Auf den Durchschnitt der vergangenen 13 Wochen läßt sich also nicht zurückgreifen. Das Widerspricht mE der Entgeltfortzahlung im Urlaub

Ja, Stundenlohn ist richtig.

Was möchtest Du wissen?