ENEV Energiesparverordnung und Dach neu eindecken

4 Antworten

Also laut enev musst du auf jeden Fall dämmen. Kein seriöser Dachdecker würde dir dein Dach ohne Dämmung erneuern. Es gibt natürlich immer Möglichkeiten. Die Frage ist ob dein Dach momentan so defekt ist das man es im Augenblick erneuern muss. Ich würde evtl. ein wenig sparen und es später erneuern. Ein fachgerechtes eingedecktes Wärmegedämmtes Dach hat ja auch Sinn und Zweck. Du wirst merken das du einiges an Energie sparst. Pauschal kann man einen Preis nicht vergeben. Jedes Dach sieht anders aus und hat evtl. versteckte Mängel die behoben werden müssen, besonders bei Altbausanierungen. Kurze Info: 2012 kommt eine neue enev raus somit wieder eine dickere Dämmung somit teurer. Lohnen tut es sich trotzdem. Ich würde mir es noch überlegen. Wieviel Geld wollt bzw. könnt ihr den für euer Dach aufbringen? MfG

Das Dach ist ziehmlich runter (soll heißen dass einige Tonpfannen schon gerissen sind, splittern oder mehlen. Diesen Winter werden wir wohl oder übel noch nichts unternehmen. Wie gesagt wollen wir vor Einzug das Dach von aussen schon fertig haben und die Isolierung später selbst vornehmen. Geschätzt würde das Dach doppelt so teuer wenn wir gleichzeitig isolieren lassen. Gibt es keine Ausnahmen in der ENEV?

Also hab hier jetzt ein paar Komentare weiter gelesen und ich denke das bringt dich wahrscheinlich nicht viel weiter. Die informationen sind hier zum größten Teil richtig, natürlich kann man auch für Materialien keine Preise geben. Jeder benutzt andere hoch oder minderwertiges Material. Du hast Recht der Posten zum Verdienst des Dachdeckers ist sehr relevant. Ich denke dir kann hier auch nicht wirklich jemand weiterhelfen, weil es einfach Tatsache ist das Momentan Aufdachdämmung das beste ist was du machen kannst. Jedoch ist diese Variante sogar noch teurer als nur das Dach zu machen und evtl. selbst nachher zu dämmen. Das wichtige ist einfach nur das du mindestens nach den Richtlinien dämmst. Und dafür findest du auch einen Dachdecker der nur das Dach erneurt. Nur dieses Jahr wirds wohl ziemlich knapp mit der Zeit und der Winter steht vor der Tür. Es gibt ja auch Bauten wo der Dachdecker das Dach macht und der Trockenausbauer den Rest d.h. Dämmung und Dampfbremse bzw. sperre. In dem Fall bist du halt der Trockenausbauer. Wie groß ist die Dachfläche und gibt es dort viele An- und Abschlüsse,- d.h Fenster, Kamine, Antennen etc. ?????

@Zeyborrider

ca 65m² Dachfläche, Walmdach mit 3 Dachfenstern und einen Kamin. Antennen und Sat-Schüssel sollen dank DVBT weg. Aufsparrendämmung ala Neopor kommt für uns nicht in Frage. Nur Unterbahnen, Lattung und Dachziegel sollen neu. Mit welchem Preis sollten wir rechnen?

Das Dach war ein bisher nicht eingeplanter Posten.

Wenn ich ein Haus Baujahr 1947 kaufe sollte das Dach ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. Für eine Dachasanierung mit allem Drum und dran mußt du zwischen 150-200 € pro Quadratmeter rechnen. Eine gute Wärmedämmung armotisiert sich innerhalb 8-10Jahren durch die eingesparte Heizungsenergie.Den sommerlichen Hitzeschutz sollte man auch nicht ausser Acht lassen. Es gibt nix ätzenderes als nachts zu schwitzen wie ein Bulle.

Wenn ich ein Haus Baujahr 1947 kaufe sollte das Dach ganz oben auf der Prioritätenliste stehen

Naja, wir haben gedacht dass wir noch drei Jahre warten können bis unser kleiner Bausparvertrag ausgezahlt wird. Heute waren zwei Dachdecker da und werden jetzt Angebote erstellen.

Der erste hat auch angeboten einfach nur die defekten Pfannen zu wechseln. War in unseren Augen einfach der sympathischere. Er erklärte das ganze Dach innerhalb von 2 Tagen mit 3 Leuten machen zu können. Die Dämmung wäre unsere Sache. Wenn wir wollten könnten wir sogar selbst abdecken um zu sparen. Er guckte sporadisch unter die Pfannen.

Der zweite würde mit 3 Leuten etwa 1 Woche brauchen und wollte ein Gerüst für 2,80m aufstellen? Weiter sollten wir die Fenster sofort mit machen lassen, was in unseren Augen aber noch nicht nötig ist! Weiter wollte er eine Unterschrift mit der wir bestätigen einen Auftrag entgegen der ENEV erteilt zu haben ?? Mit der Frage ob er nicht einmal unter die Pfannen gucken wollte, hat er garnicht gerechnet und ist eher wiederwillig auf die Leiter gegangen.

Bin mal gespannt was dabei rauskommt. Beide sollen jetzt einen Auftrag für die gleiche Arbeit schreiben (Unterspannbahnen, Lattung und Pfannen).

@Michael4000

...Der zweite würde mit 3 Leuten etwa 1 Woche brauchen und wollte ein Gerüst für 2,80m aufstellen? ...Weiter wollte er eine Unterschrift mit der wir bestätigen einen Auftrag entgegen der ENEV erteilt zu haben ??

Ist beides absolut korrekt. 2,80m kann man als gefährlicher als z.B. 4,00 m ansehen. Bei einem Absturz hast du so gut wie keine Chance mehr dich zu drehen und fällst höchstwahrscheinlich auf den Kopf, was meist tödliche Verletzungen zur Folge hat. Bei fehlendem Gerüst und Unfall haftet der Auftraggeber mit. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Ebenso ist es korrekt wenn er von dir eine Unterschrift wg, der EnEV will. Schließlich begehst du eine Ordnungswidrigkeit bzw. kann er bei späterem Wiederverkauf haftbar gemacht werden das die EnEV nicht eingehalten wurde. So seid es denn ihr, welche man hierfür in Haftung nehmen kann.

@Michael4000

Von den zwei versprochenen Angeboten ist leider nur eins gekommen. Für Unterspannbahnen, Lattung und Pfannen wären 8000€ fällig. Finde ich etwas happig für 65m² und dass keine Isolierung dabei ist.

Im Moment prüfen wir als Alternative noch ein Blechdachangebot. Weiter überlegen wir welche Vorarbeiten (abdecken etc. wir in Vorarbeit leisten können).

Waren auch schon am überlegen alles in Eigenarbeit zu machen. Sind aber aus mangelnder Erfahrung wieder davon ab.

@Michael4000

Von den zwei versprochenen Angeboten ist leider nur eins gekommen. Für Unterspannbahnen, Lattung und Pfannen wären 8000€ fällig. Finde ich etwas happig für 65m² und dass keine Isolierung dabei ist.

Im Moment prüfen wir als Alternative noch ein Blechdachangebot. Weiter überlegen wir welche Vorarbeiten (abdecken etc. wir in Vorarbeit leisten können).

Waren auch schon am überlegen alles in Eigenarbeit zu machen. Sind aber aus mangelnder Erfahrung wieder davon ab.

Die Kosten für ein Neueindecken mit und ohne zusätzlicher Aufdachisolierung unterscheiden sich nur unwesentlich, bei Deinem Finanzstatus aber wohl bedeutend. Da würde ich mich wahrscheinlich noch 1,5 Jahre drum herum lavieren und es dann richtig machen. Die laienhafte Zwischensparrenisolierung kann man zu einem anderen Zeitpunkt auch ersetzen.

Die EnEV hinkt hinter der Marktentwicklung hinterher. Da in Vorbereitung ist, daß ab 2020 nur noch Häuser gebaut werden dürfen, die mindestens Passivhausstandard entsprechen, ist der Marktwert eines Hauses, welches bereits heute diesem Standard entspricht deutlich höher - und ohnehin kostengünstiger zu bewirtschaften.

Das Dach war ein bisher nicht eingeplanter Posten. Wäre schön wenn wir noch vor dem Einzug (Sommer 2012) alles fertig hätten.

Wir dachten die Isolierung später in Eigenarbeit von innen durchzuführen. Im Moment blicken wir nicht durch Die ENEV nicht durch. Dürfen wir neu eindecken lassen ohne die Isolierung mit machen zu lassen?

@Michael4000

Die EnEV ist unwichtig und immer veraltet. Wichtig ist die Heizkosten auf ein wirtschaftliches Niveau zu bekommen. Seit neuestem werden Dächer mit 40 cm gedämmt. Das bringt U-Werte unter 0,1 ! Praktisch besteht diese dann zur Hälfte aus einer Aufdachdämmung und zur Hälfte aus einer Zwischensparrendämmung. Weil Du bereits eine (wenn auch nicht ganz überzeugende) Zwischensparrendämmung hast kannst Du in Stufen zu dem Ziel kommen. Du befindest Dich in der glücklichen Situation, daß Du Dir je nach Dringlichkeit und Finanzstatus aussuchen kannst, was Du in welcher Reihenfolge machen möchtest. Nur ist es meines Erachtens sinnlos das Dach neu zu decken, ohne die Gelegenheit zur Aufdachdämmung zu nutzen.

@unknown1966

Natürlich wollen wir im laufe der Zeit eine energetische Sanierung um bei den Heizkosten zu sparen. Die Vorgaben der ENEV sind keine Frage sinnvoll! Wegen dem knappen Buget würden wir die Dämmung aber gerne später in Eigenarbeit durchführen. Haben wir laut ENEV diesen Spielraum?

Um der gesetzlichen Verordnung zu entsprechen wäre Steinwolle WLS 035, qm-Preis €10-12,- zu empfehlen. Natürlich benötigen Sie die dazu eine Dampfsperre qm €3-4, vzgw. bestes Klebeband p/m ca €1,- und Unterspannmaterial qm für etwa €2-3.

Kalkulieren Sie ggf Mehrkosten ein. Hoffe Sie geraten an einen sehr versierten Experten, da die Fachmärkte ständig verbesserte, technische DämmMöglichkeiten anbieten mit diversen Alternativen bzgl Dachisolierung auch zwischen neuen Ziegelpfannen und Lattungkonstruktion und sogenannter Aufdachdämmung. Hoffe, dass ich Ihnen mit persönlichen Erfahrungen evtl etwas helfen konnte

Danke für die Erfahrungswerte! Das Material (Preis) macht uns weniger sorgen. Der Dachdecker möchte natürlich auch die Arbeit bezahlt haben, was wohl ein viel größerer Posten ist. Am liebsten wäre uns, wenn wir nachträglich selbst dämmen dürften.

Was möchtest Du wissen?