Energieausweis - Kann das Ergebnis so schlecht ausfallen, dass ein Haus "durchfällt"

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, quasi "durchfallen" kann ein Haus beim Energieausweis nicht. Wenn es allerdings sehr schlecht isoliert ist und die Bausubstanz in keinem guten Zustand ist, wird das Haus auf der Skala vermutlich im tiefroten Bereich landen und eine sehr schlechte Energieeffizienzklasse bekommen. Und das heißt wiederum, dass es sich vermutlich schlechter verkaufen oder vermieten lässt, weil die Probleme offensichtlich sind und hohe Heizkosten zu erwarten sind. Infos zum Energieausweis findest du auch hier http://www.energie-fachberater.de/beratung-foerdermittel/gesetzliche-vorgaben/energieausweis/

Hmm, ich habe mal eine Wohnungsanzeige auf immoscout gesehen, da stand was von knapp 1900 kWh / m2. Ob das eine Null zu viel war? War auf jeden fall ein Haus in der Altstadt.

So weit ich den Energieausweis verstanden habe, gibt dieser einen Wert an, an dem man erkennen kann, wie hoch der Heizungsbedarf ist. Ist der Wert niedrig, ist das Haus gut isoliert und braucht nicht so viel Energie zum Heizen, hingegen ist der Wert sehr hoch, umso mehr Energie. Aber ich habe noch nie gehört oder gelesen, dass es einen Grenzwert nach oben gibt. An deiner Stelle würde ich mir eine andere Wohnung suchen.

An deiner Stelle würde ich mir eine andere Wohnung suchen.>

Nicht nötig, hab ich schon gefunden :-)

War hinreichend angekündigt habe das zeitig erkannt und vorher mein Haus verkauft. Frag mal bei einem MAKLER einfach nach , die haben oft tipps was man machen kann. Gabe gute erfahrungen mit Sparkasse gemacht.

ah... darum gehts mir gar nicht. Ich wohne hier zur Miete und zieh eh bald aus. Mich interessiert es einfach nur.

Was möchtest Du wissen?