Energie. BEV ist Pleite, was tun?

5 Antworten

Der nächste Lastschrifteinzug Ihres Entgeltes für den Monat Februar 2019 wird nicht mehr erfolgen.

Ihr Bezug von Strom und Gas ist aber auf jeden Fall durch Ihren Ersatzversorger sichergestellt, der sich bei Ihnen melden wird. Da die BEV ihren Lieferverpflichtungen aus den Verträgen nicht mehr erfüllen kann, sieht das Gesetz in Deutschland vor, dass die Kunden automatisch in die Ersatzversorgung durch den örtlichen Grundversorger mit Strom und Gas beliefert werden. Die Kunden, die sich in dieser Ersatzversorgung befinden, werden automatisch vom Grundversorger darüber informiert.

An den Vertraginhalt seid ihr noch bis Laufzeitende des Vertrages gebunden.

Wenn der Bonuns mangels Konkursmasse nicht ausgezahlt wird, dann könnt ihr dageben nichts machen.

Es wären im Vertrag die genauen Modalitäten für die Bonizahlung noch einmal nachzulesen.

Mit der Insolvenz des bisherigen Lieferanten fallt ihr in die Grundversorgung des regionalen Lieferanten.

Ihr habt nun die Möglichkeit, euch nach alternativen Angeboten umzusehen.

Anbieter mit Produkten gegen Vorkasse sollten gemieden werden. In wieweit man irgendwelchen Boni hinterherhechelt, ist eure Sache.

Ich habe bei der Wahl meines Lieferanten darauf geachtet, dass dieser schon lahrzentelang im Markt ist, einen relativ nahen regionalen Bezug hat und auch über das technische Know How verfügt.

Im Markt gibt es eine Reihe von Anbietern, die außer ein paar Büros nichts haben.

Günter

Günter

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Energetik, beruflich im Energiesektor tätig

Die Bonuszahlung ist natürlich auch vertraglich vereinbart, genau wie die monatlichen Zahlungen, daher hilft mir das hier nicht weiter.

Liefert BEV bis zum Vertragsende überhaupt noch, oder brauche ich schon jetzt einen neuen Anbieter?

@uweuwe63

Noch nicht. Wenn es zur Einstellung des Betriebs kommt, gehst du in die Grundversorgung. Dann hast du 6 Wochen Zeit, dir einen neuen zu suchen.

@uweuwe63

Greif mal einem nackten Mann indie Tasche.

@uweuwe63

Nein tut er nicht, ihr werdet alle jetzt Grundversorger versorgt, d.s. Ihr bekommt demnächst Rechnung von denen

Mit der Insolvenz des bisherigen Lieferanten fallt ihr in die Grundversorgung des regionalen Lieferanten.

Nein. Ein Insolvenzverfahren (dies ist auch erstmal ein vorläufiges) heißt nicht zwingend, dass der Geschäftsbetrieb beendet wird. Das entscheidet der Insolvenzverwalter. Er kann auch entscheiden, dass genug Masse für die Fortführung des Betriebs vorhanden ist.

In der Finanztest Februar 2019 auf Seite 63 ist ein kurzer Bericht zu BEV. Ist auch kostenlos unter https://www.test.de/Energieversorger-Viele-Beschwerden-ueber-BEV-5424659-0/ zu lesen.

Ich würde parallel dazu noch bei der Verbraucherzentrale bzgl. bestem Vorgehen nachfragen.

Woher ich das weiß:Recherche

Schade um die Zeit, wo nichts ist, ist auch nichts mehr zu holen.

Günter

BEV beliefert dich nicht mehr hab ich gelesen .Gebe deine Zählerstände an den dazugehörigen Netzbetreiber .Jetzt bist du erstmal in der Grundversorgung mit einer 2 wöchigen Kündigungsfrist.Monatliche Abschläge keine mehr abbuchen lassen.Ansonsten Rücklastschriftverfahren einleiten.Du kannst dir jetzt einen neuen Anbieter suchen du mußt aber erstmal deine Kundennr. vom Grundversorger jetzt rausfinden dann rufe da mal beim Netzbetreiber an und frage dort nach.

Die Insolvenz ändert an deinem Vertragsverhältnis mit BEV erstmal gar nichts. Den Abschlag musst du weiter bezahlen. Ebenfalls den Bertrag der Rechnung. Guthaben, wie der Boni, bekommst du erstmal nicht und musst du (wenn es zur Insolvenz kommt - dies ist eine vorläufiges Verfahren) über eine Tabelle des Insolvenzverwalters anmelden. Der schüttet das Vermögen der BEV nach einen Schlüssel an die Gläubiger aus.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Arbeite seit 25 Jahren bei einem Netzbetreiber.

Ja das ist super gelöst für den Verbraucher, ganz in unserem Sinne! Ich zahle die nächsten 2 Monate praktisch meinen Bonus zurück.

@uweuwe63

Das ist deutsches Insolvenzrecht.

Was möchtest Du wissen?