Ende der Privatinsolvenz

2 Antworten

Nach dem Ende der Wohlverhaltensperiode legt der Treuhänder dem Insolvenzgericht einen abschließenden Bericht über den Verlauf der Wohlverhaltensperiode vor. Im Regelfall wird nach der Anhörung des Schuldners und aller Insolvenzgläubiger dann die Restschuldbefreiung erteilt. Monate bzw. sogar ein Jahr dauert das nicht, wenn keine Versagungsanträge gestellt werden. Ob der Treuhänder für seinen Bericht noch Unterlagen von dir braucht, kann man so nicht sagen, da es keine gesetzlich vorgeschriebene Struktur hierzu gibt. Er wird sich aber sicherlich rechtzeitig bei dir melden.

hmmm...komisch. meine freundin hat mir letzte woche erzählt, dass sie den beschluss vom gericht bekommen hat. die hat aber bis dezember an die gläubiger abgeführt. Am besten rufst mal bei der schuldnerberatung an, wo du warst. Insolvenzverwalter müsstest du doch auch gehabt haben. der muss dir das eigentlich sagen. Oder das gericht direkt. die gebn bestimmt auch auskunft.

meinen treuhänder hab ich jetzt dreimal gefragt da ist irgendwie nichts rauszubekommen und den schuldnerbreater gibt es leider nicht mehr :-(

@CocoLev

Also von dem Treuhänder ist das ne Unverschämtheit ehrlich gesagt. Der bekommt dafür Geld, dass er dich betreut. ich würd mal im Gericht anrufen. und wenn du den nerv dazu hast, dem treuhänder auf die zehen steigen mit emails usw. ich würd da vielleicht sogar mal sagen, dass du das "nichthelfen" dem gericht meldest. der bekommt die fälle nämlich vom gericht zugewiesen. und einer über den sich alle beschweren, weil er ihnen keine hilfe bietet, wird irgendwann nicht mehr genommen.

@strixi55

normalerweise ist er echt nett und ich hatte auch noch nie probleme mit ihm. mir ist völlig unklar warum ich darauf keine richtige antwort bekomme. daher hoffe ich ja hier leute zu finden die das ganze schon kennen und mir das beantworten können, was sie noch einreichen mussten...

Was möchtest Du wissen?