Eltern im Pflegeheim, Kind verheiratet im Ausland - wer zahlt das Pflegeheim?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist so fachspeziefisch, da brauchst Du wohl eine/n Fachfrau/mann und ob Du den/die hier findest? Sind die Eltern vlt. Mitglied in einen Sozialverband (VDK SoVD o.ä.)? Die könnten da sicher weiterhelfen. Steht evtl. das Pflegeheim schon fest? Die wissen da sicher auch Rat. Wenn Du zum Sozialamt gehst (die müßten ja zahlen wenn weiter keiner herangezogen werden kann) sagen die sowieso erstmal "Na klar - zahlen!"

Also versuch mal Dein Glück, evtl. auch bei den Pflegeverbänden Der Paritätische, ASB, AWO, Caritas, Johanniter usw.. Die betreiben ja auch Pflegeheimen und ambulante Pflegedienste und haben mit Sicherheit Fachleute die da Rat geben können.

Dann kenne ich da noch ein Forum: http://www.sozialhilfe24.de/forum/ Da könntest Du Deine Frage vlt. auch mal stellen

Danke!

Der Wohnort ist ersteinmal unerheblich- ggf. ist höchstens die Frage interessant, wie die Deutschen Behörden euch ausfindig machen können. Im EU-Ausland ist das meistens aber kein allzu großes Problem. Bei dem Verdienst von 3500 Euro brutto wird wahrscheinlich Unterhalt fällig- wenn beide Eltern pflegebdürftig sind. Die Schwiegerkinder müssen grundsätzlich auch zahlen- die Berechnung ist hier nur anders. Alles hier aufzuzählen wäre zu aufwendig, hier sind die Dinge recht gut beschrieben: http://www.elternunterhalt.org/verfahren_elternunterhalt.php

Aber was ist mit dem Sozialgesetz? der Mann ist kein Deutscher und dürfte damit auch nicht unter das deutsche Sozialgesetz fallen - es können doch nicht beide Gesetze gleichzeitig gültig sein.

hallo pendlerin123,

deine frage ist so fachspezifisch und mathematisch, es macht sinn hier eine beratungsstelle auszusuchen.

ich kenne ein beispiel über die swiss life, bei dem selbst der ehemann der tochter, deren eltern pflegepfall waren, herangezogen wurde. er war österreicher.

beste grüsse dickie59

so genau weiß ich das nicht, aber auch kinder sind ihren eltern unterhaltspflichtig. auch wenn sie nicht in deutschland leben.

hätte meine oma damals opas platz nicht stämmen können, wären meine eltern dran gewesen und kein sozialtopf.

Zunächst einmal gibt es gegenseitige Haftung für den Unterhalt zwischen Personen in partnerschaftlicher oder familiärer Beziehung stehend, so sie gemeinsam in einem Haushalt leben. Darüber hinaus kann es Unterhalts-Haftung geben nach den jeweils beachtlichen und hier greifenden gesetzlichen Bestimmungen.

Diese Angelegenheit ist damit so bedeutsam, daß sie ausschließlich fachanwaltlich beraten werden sollte, weil: eine Meinung aus dieem Formu hier haftet zum einen nicht und ist wenn als Rechtsrat qualifizierbar eine Verletzung des Rechtsberatungsgesetzes.

Was möchtest Du wissen?