Elster Anlage UR

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast ja nicht geschrieben, welche Umsätze zugrunde liegen (grenzüberschreitend) oder bestimmte inländische Umsätze, die § 13b nach sich ziehen.

Bei Dir gibt es also Umsätze, die dem reverse-charge-Verfahren unterliegen (Wechsel der Umsatzsteuerschuldnerschaft (13b UStG). Die Rechnungen wurden netto ausgestellt; die UST muß in D abgeführt werden.

Du bist der Leistungsempfänger; damit mußt Du die USt abführen - wenn Du vorsteuerabzugsberechtigt bist, dann kannst Du die USt gleichzeitig als Vorsteuer wieder abziehen; ansonsten ist die USt abzuführen.

Also mußt Du die Nettosumme der Umsätze (Zeilen 22 bis 26 - je nach Art der Leistungen) eintragen und daneben die Umsatzsteuer (bei Dir scheinbar Zeile 22 = Kz. 846/847)

Wenn Du vorsteuerabzugsberechtigt bist, dann gleichzeitig den Steuerbetrag wieder als Vorsteuer eintragen (Zeile 66 Jahresmeldung).

Das ganze ist, für den Vorsteuerabzugsberechtigten, ein Nullsummenspiel.

Entscheidend ist der deutsche USt-Satz von 19% bei sonstigen Leistungen.

danke, denn bin ich definitiv im falschen Feld, denn es ist genau andersrum, ich bin der Leistungserbringer.

@chickenfly

na siehst Du - ja, ist auch alles nicht so einfach mit den Formularen - und es wird immer schlimmer - das nennt sich dann Bürokratieabbau...

@DerSchopenhauer

hm d.h ich muss das garnicht angeben wenn ich das richtig sehe, weil die Steuer zahlt ja der Leistungsempfänger . Außer halt in der Zusammenfasenden Meldung.

@chickenfly

................

@DerSchopenhauer

Doch - die müssten in Zeile 52 (wahrscheinlich für Dich) oder 53 (Kz. 209 oder 210) Anlage UR je nach Umsatzart eingetragen werden = Ergänzende Angaben zu den Umsätzen - diese Summe (Netto) wird nicht unter Punkt C des Hauptvordrucks erfaßt.

Das ist dann die gleiche Summe, wie in der Zusammenfassenden Meldung.

Hast du dich von deinem Anfall erholt? Falls ja, habe ich 2 Rückfragen für dich:

Erste Rückfrage:

Wieso trägst du bei "Leistungsempfänger als Steuerschuldner" in Zeile 21 bis 27 überhaupt was ein, wenn du nicht der Leistungsempfänger bist?

Zweite Rückfrage:

Wieso murkst du da überhaupt selbst drin rum, wenn du die Fragen gar nicht verstehst, die dir da vom Programm gestellt werden, statt das einfach deinem Steuerberater zu überlassen, dessen Job es ja schließlich ist, diese Steuererklärung zu erstellen?

in meinem fall handelt es sich um einnahmen von adsense und diese sind nach dem Reverse-Charge Verfahren anzugeben. Eventuell ist der Text wohl nicht ganz eindeutig und ich bon wohl im falschen Feld. Steuerberater, weil der Geld kostet und zwar nicht wenig. Außerdem murkse ich nicht. Ich weis da schon einiges aber das Reverse-Charge ist neu bei mir dazugekommen.

Für jedes Problem, egal was kann man übrigens Fragen: Wieso lässt du es nicht jemand anders machen :)

Was möchtest Du wissen?