Einzug ohne Absprache?

2 Antworten

Die drei Erben können in trauter Übereinstimmung gemeinschaftlich untereinander regeln und festlegen was immer sie wollen; - lediglich Einigkeit in der gemeinsam getroffenen Entscheidung ist maßgebend.

Ob der Dritte Erbe im Bunde, der nutzungstechnisch draußen vor zu bleiben scheint, eine Entschädigung erfährt, ist Angelegenheit aller Erben.


Eine Übereinstimmung ist nicht erfolgt.Zwei haben dies wohl bestimmt.Der dritte wurde dabei übergangen und vor vollendeten Tatsachen gestellt.Daher die Frage,ob das so einfach geht?

@Gritt

So ganz sicherlich nicht ! Hier hat eher einer bestimmt - nämlich der, der die zweite Wohnung in Besitz genommen hat. Denn ein Erbe wohnt dort erst einmal mit Recht.

@Gritt

Wie bereits eindeutig geschrieben, geht bei Uneinigkeit garnichts!

Der benachteiligte Erbe kann für den Fall, dass er sich anspruchsmäßig nicht durchsetzen kann, die Erbengeminschaft sprengen, indem er den Erbgrundbesitz in die Zwangsversteigerung zur Aufhebung er Erbengemeinschft bringt. Aus dem Versteigerungserlös erhält dann jeder der drei Erben, nach Abzug der Verfahrenskosen und evtl. Ansprüchen Dritter, den ihm anteilig zustgehenden Betrag.

Die allein nutznießenden beiden Erben wären insoweit sehr gut beraten, dem Dritten einen mtl. angemessenen Betrag auszuloben, der diesen den Nuztenden im Ertrag gleich stellt, vom dritten Erben akzeptiert wird und so die Aufhebung der Erbengemeinschaft zu verhindern.

@schelm1

Jetzt wurde dem,dort bereis wohnenden Erben verboten,die zweite Wohnung zu betreten.Da ja einer der anderen Erben dort einziehen will.Auch die Nutzung des Grundstücks wird ihm jetzt vorgeschrieben.Der dritte im Bunde hält sich komplett zurück.

@Gritt

Ihre weiteren Hinweise sind wenig zielführend!

Derjenige, der sich benachteiligt fühlt, kann die Zwangsversteigerung einleiten und erhält dann aus dem Erlös seinen Anteil vom Versteigerungserlös.

Die erste Frage hier wäre - aus wievielen Personen besteht die Erbengemeinschaft.

Und sind diese nachweislich alle erbberechtigt? ( Erbschein liegt vor? )

Es sind drei Personen.Und ja,sie besitzen alle einen Erbschein.

@Gritt

Und was sagt der dritte Erbe zu der ganzen Geschichte?

@TrudiMeier

Der hat wohl diesem Einzug zugestimmt.

@Gritt

Welche wirtschaftllichen Vereinbarungen wurden hier unter Einbeziehung aller Erben getroffen? Sind alle ( einzelnen ) Anschlüsse getrennt voneinander abrechnungsfähig?

@wilees

Darüber wurde noch gar nicht gesprochen.Das Gespräch soll noch erfolgen.Nur der Einzug wurde schon angekündigt.

Bei einem 2 Familienhaus findet keine offizielle Grundstücksteilung statt. Dann muß geklärt werden, ob hier überhaupt eine Nutzung als Ferienwohnung möglich / genehmigungsfähig ist.

@wilees

Die Grundstücksteilung soll intern stattfinden.Der der dort seid Jahren wohnt soll einen Teil bekommen,den er nutzen kann und der der neu dazu zieht bekommt auch einen Teil zugeteilt.Auch die Feriennutzung wäre nicht offiziell.

Was möchtest Du wissen?