Eintrag im Grundbuch ändern

3 Antworten

Diese Änderung der Eigentümereigenschaft muß notariell beurkundet werden. Die Bank soltle informiert werden mit der Bitte um Zustimmung. Ansonsten könnte ein Wechsel bei der Sicherungsgebergemeinschaft als Grund für eine Kreditkündigung angenommen werden, auch wenn die Sicherheiten und selbst die Darlehensnehmereigenschaft als solche unberührt bleiben! Letzteres ist für den ausscheidenden Eigentümer besonders problematisch! Er verliert durch die Umscheibung im Grundbuch seinen Eigentumsanteil, für den er im Kreditvetrag gegenüber der Bank weiterhin mit haftet. - Keine glückliche Lösung!

hier könnte noch ein steuerlicher Punkt hinzukommen: eine Schenkung kann je nach Familiengrad steuerliche Auswirkungen haben.

klar der inhaber der restlichen 50% muss zustimmen,da das normal schon im grundbuch steht,brauchst dir den kopf nicht zerbrechen,denn sonst rückt keine bank geld rus

das mit den 50% ist schon geklärt und Geld von der Bank brauchen wir auch net. Meine Frage is quasie nur. Muss die Bank zustimmen für die Eigentumsänderung oder reicht da der Notar.

@jomibu

Sie brauchen die Zustimmung der Bank und sollten sich Gedanken hinsichtlich der vermögensmäßigen Schlechterstellung des ausscheidenden Eigentümers machen, der zwar seinen Eigentumsanteil verliert, gegenüber der Bank aber weiterhin für den Kredit uneingeschränkt haftet!

Die Bank, wenn eine Hypothek für beide drauf ist.

Auf eine Person ist allerdings nicht gut, wenn es später ums Erben geht.

???????

Was möchtest Du wissen?