Einstweilige Verfügung, nicht nähern dürfen?

5 Antworten

Natürlich nimmt sich A noch die Zeit, in dem Gerangel die Identität von B oder C zu überprüfen ( C könnte ja auch so ein Urteil gegen A erwirkt haben )

Da ist die körperliche Unversehrtheit oder das Leben eines Menschen in Gefahr.

Unterlassene Hilfeleistung bleibt. Und A hätte wenigstens Hilfe holen müssen.

Natürlich wird A bestraft, wegen unterlassener Hilfeleistung. Ich denke in solchen Situation ist schon allein von der menschlichen Denkweise die Hilfeleistung eine Selbstverständlichkeit. Am Ende sind Richter auch nur empathiefähige Menschen und können das Gesetz dementsprechend zugunsten des Angeklagten biegen.

Doch.

Kombiniere: Er war der Auftraggeber.

Im Ernst: s. SPD45Prozent.

Das spielt keine Rolle. Unterlassene Hilfeleistung

Was möchtest Du wissen?