Einstiegsgehalt nach der Ausbildung bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen

1 Antwort

Rente falsch berechnet, Versorgungsausgleich?

b 05.04.1993 habe ich Rente wegen Erwerbsunfähigkeit erhalten bis 31.01.2014.

Seit 01.02.2015 erhalte ich Altersrente für schwerbehinderte Menschen.

Bei Berechnung der Altersrente wurde festgestellt das der Versorgungsausgleich bezüglich der Ehezeit vom 01.11.1976 bis 31.101988 nicht korrekt berücksichtigt wurde.Es erfolgte ein zu hoher Abschlag von Endgeldpunkten und damit ab Rentenbeginn 05.04.1993 eine zu geringe Rentenzahlung. Nach Bemerken des Fehlers durch die Sachbearbeitung wurde für die Zeit vom 01.01.2012 bis 31.01.2015 die Rente Nachgezahlt. Nach meinen Widerspruch wurde eine weitere Nachzahlung vom 01.01.2010 bis 31.12.2011 gewährt. Ein weiterer Widerspruch wurde abgelehnt und ein Amtshaftungsanspruch ausgeschlossen mit dem Argument das der Geschädigte es fahrlässig unterlassen hat durch den Gebrauch von Rechtsmittel den Schaden ab zu wenden (wie konnte ich wissen das der Versorgungsausgleich falsch berechnet wurde).

Die Frist das längstens 4 Jahre Nachgezahlt wird wurde von der Nachzahlung 01.01.2010 bis 31.12.2011 nicht eingehalten somit verlange ich eine Nachzahlung ab 05.04.1993.

Entzug der Rente mit Bescheid vom 20.05.1998 von der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland.

Am 29.11.2000 wurde vom Sozialgericht Landshut der Bescheid vom 20.05.1998 aufgehoben.

Am 14.12.2000 erhielt ich von der Deutschen Rentenversicherung den Bescheid über die Weitergewährung der Rente.

Mit meinem Schreiben vom 25.03.2009 an die Rentenversicherung verlangte ich eine Neuberechnung er Rente.

Mit Schreiben vom 31.03.2009 von Rentenversicherung wird mit versichert das die Rente wie vom Gesetzgeber auch vorgeschrieben neu Berechnet wird.

In dem Schreiben steht:

Es ist ein spezielles Berechnungsprogramm erforderlich, es muß aber erst entwickelt werden, so bald das Programm zur Verfügung ist wird neu berechnet.

(aber leider wieder nicht korrekt).

Ich fühle mich betrogen, bei einer Rentenhöhe von ca.850 €,

So geht man nicht mit einen Schwerbehinderten (70%) um.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?