Einspruch GEZ Mahnung / gescannte Unterschrift gültig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die GEZ verschickt keine Mahnbescheide. Sie verschickt ausschließlich Gebührenbescheide; dabei handelt es sich um einen Verwaltungsakt, den man je nach Rechtsbehelfsbelehrung binnen 4 Wochen mit Widerspruch und/oder Klage zum örtlich zuständigen Verwaltungsgericht angreifen kann. Im Falle des Widerspruchs, der an die GEZ bzw. die zuständige Landesrundfunkanstalt zu senden ist, ist eine eigenhändige Unterschrift nötig. Daher geht nur Brief und wegen der Sicherheit sollte man "Einschreiben m. Rückschein" wählen.

Wichtige Sachen verschickt man nur per Post und zwar beleghaft (Einwurfeinschreiben, vorher von einem Zeugen lesen lassen und in dessen Beisein eintüten und aufgeben).

Emails haben keine Rechtsgültigkeit!!!

Ein Einwurfeinschreiben kostet 2 Euro irgendwas, ein lächerlich kleiner Betrag im Vergleich zu dem, was im Raum steht. Schick es mit der Post, das ist rechtlich anerkannt. Den Brief solltest du VOR dem Absenden einen Zeugen lesen lassen und dir dieses schriftlich quittieren lassen. Dazu besser keinen Familienangehörigen nehmen, sondern einen Freund oder Bekannten.

Die GEZ scheint noch mal richtig abkassieren zu wollen, nächstes Jahr sind alle dran, egal, ob sie hören und sehen, oder nicht :-(

Wenn eine Unterschrift nötig ist, dann mußt Du schon selbst auf einem Blatt Papier unterschreiben und dieses auch im Original versenden. Gescannte Unterschriften erfüllen nicht die Bedingungen, die an eine Unterschrift geknüpft sind.

Das ist schon richtig so, was sie dir gesagt haben, denn das hat leider auch keine Gültigkeit.. Wenn du keine Anmeldepflichtigen Geräte hast, wofür willst du dich befreien lassen??? Du kannst nicht mit deiner Theorie davon ausgehen, dass eine vorsorgliche Befreiung gleich eine Abmeldung ist.. Wer Rundfunkteilnehmer ist, also angemeldet bzw als Teilnehmer geführt wird, kann, wenn er eines der Befreiungsvoraussetzungen erfüllt, befreit werden.. Also bist du es selber Schuld.. Bevor du einen Mahnbescheid bekommen hast, wurdest du mit Sicherheit noch angeschrieben, dass du evtl. für deine Befreiung Unterlagen benötigst oder dass der Antrag abgelehnt wurde. Du hast davor bestimmt eine Zahlungserinnerung bekommen. Glaube weniger daran, dass sie gewartet haben bist du von alleine reagiert hast.. Du kannst deine Situation zwar denen schriftlich und am besten per Post schildern, aber um die 230 € Nachzahlung wirst du weniger drum herum kommen..

Warum werden Menschen jeden Tag durch den Rundfunkbeitrag bzw GEZ ausgebeutet?

Hallo,

wieso werden jeden Tag Menschen die weder, was gemacht haben vollstreckt bzw bekommen einen gelben Brief für die sofortige Zahlung sonst wird gepfändet.

z.B siehe die Sendung Harz und Herzlich, wo dort ein Mädchen "Saskia" von dem Rundfunkbeitrag (vormals GEZ) belästigt wird. Und schaut mal, wie sie sich verhält.

genauso, wie viele millionen menschen, die genau wissen, ich habe nie was getan und muss für sowas zahlen.

Als ich es sah, fand ich es extrem unfair. Man darf niemals Gesetze erstellen, wo Millionen Menschen ausgebeutet werden damit die Eliten ihre Pensionen einfach so kriegen, aber dafür leiden andere.

Wir leben in der Ungerechtigkeit und Ausbeutung. Ich würde sowas meinen Kindern niemals an tun. Leute, was meint ihr??

Edit:

Mittlerweile sollen ca. 4,6 Millionen Menschen den Rundbeitrag (vormals GEZ-Gebühr) verweigern . Das ist nahezu jeder Zehnte, die Gerichte werden mit Klagen überschwemmt. Hinterfragt wurden vor allem auch die Pensionen, die die Angestellten bei den öffentlich-rechtlichen Medien erhalten. So erhalten laut KEF-Bericht die Rundfunkanstalten-Angestellten durchschnittlich eine Gesamtvergütung von 9.021 € im Monat. Diese setzt sich aus 7.238 € Gehalt und 1.783 € Zuführung zu den Pensionsrückstellungen zusammen. Anders gesagt: 100 Beitragszahler führen ihren Beitrag alleine dafür ab, dass einem Angestellten der Rundfunkanstalten zusätzlich zu seinen staatlichen Rente noch eine üppige Pension ausgezahlt wird. Insgesamt macht das zwei Millionen Beitragszahler, die nur dafür zuständig sind, den Mitarbeitern die Pensionsrückstellungen zu finanzieren. Dank Rundfunkbeitrag gehören die circa 20.000 Mitarbeiter zu den absoluten Spitzenverdienern in Deutschland. Angestellte der Rundfunkanstalten sind zum Beispiel besser gestellt, als Fach- und Führungskräfte in der freien Wirtschaft. 

Wie war das noch einmal, die Gebühren werden für wem erhoben?

Edit 2:

Wieso ist das so? Eine der Gründe, wir müssen immer mehr Sender finanzieren, siehe unter wikipedia: öffentlich rechtlichen Sender Deutschland

dort sind mehr als 100 Sender vertreten

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_%C3%B6ffentlich-rechtlichen_Sender_in_Deutschland

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?