Einspruch gegen Kvb Beschuldigung

2 Antworten

Hi du bist also bei einer Kontrolle ohne gültigen Fahrausweis angetroffen worden. Das ist dann schon klares Schwarzfahren. Oder hasst du nur deine Monatskarte nicht dabeigehabt? Dann musst du diese nachliefern, das kostet aber trotzdem Bearbeitungsgebühr.

Da stellt sich die Frage, bist du schwarz gefahren. Hast du ein Fahrschein oder ein Fahrkarte. Wenn du wirklich schwarz gefahren bist und hast keine Beweise, so kannst du dir den Einspruch sparen.

Nein ich bin ja nicht schwarz gefahren. Ich vermute , dass irgentjemand meinen Namen benutzt hat. Denn mein Nachname ist nicht nur flasch geschrieben er ist auch als VORname angegeben.

@balino80

Wenn du das Schreiben von der Kvb bekommst, schreibe einen Brief und zwar:

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen ihr Schreiben mit der Anschuldigung, das ich mit dem Verkehrsmittel schwarz gefahren bin, erhebe ich Widerspruch. Begründung: Mein Nachname wurde falsch geschrieben und ist als Vorname angegeben. Ich kann mir das nur so erklären, das meine Name von einem Unbekannten benutzt wurde. Ich bitte, die Angelegenheit und Ihre Entscheidung zu prüfen. Mit freundlichen Grüßen

Was möchtest Du wissen?