Einrede der Verjährung,und rechtliche Grundlagen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Einrede der Verjährung gegen eine Forderung HEMMT die Geltendmachung der Forderung, beseitigt die Forderung aber nicht. Die Forderung existiert, aber die Geltendmachung wird eben ausgeschlossen, sobald der Schuldner die Einrede der Verjährung geltend macht.

Umgekehrt kannst Du die Einrede der Verjährung geltend machen, unabhängig davon, ob die Forderung rechtens ist oder überhaupt existiert . Z.B.: "Ich bestreite, dass Du von mir noch 50 Euro bekommst, aber selbst dann, wenn das stimmen sollte, bekommst Du sie nicht mehr, weil die Sache verjährt ist."

Nein,Einrede der Verjährung heisst soviel,die Frist ist abgelaufen so auch das Recht was zu Foredern,somit  heisst Einrede,somit jede Forderung nicht mehr geltend gemacht werden.

Einrede ist vergleichsweise sowas wie Widerspruch

 

Die Einrede der Verjährung ist die einseitige Erklärung einer Vertragspartei, dass eine Leistung nicht erbracht wird, weil zwischenzeitlich die Verjährung eingetreten ist.

Eine bestimmte Forderung soll also nicht mehr erfüllt werden aufgrund einer abgelaufenen Frist. Der Schuldner hat dieses dauernde Leistungsverweigerungsrecht. Die Verjährung tritt jedoch nicht von Amts wegen in Kraft, sondern muss vom Schuldner geltend gemacht werden.

Im Gegensatz zum Zivilrecht gelten im Strafrecht natürlich deutlich längere Verjährungsfristen. Seit einer Gesetzesnovelle im Jahre 2001 verjähren die meisten offenen Forderungen und Rechnungen einheitlich nach drei Jahren. Der Anspruch des Gläubigers gegenüber dem Schuldner besteht zwar nach Eintritt der Verjährung fort, jedoch kann er dies gerichtlich nicht mehr durchsetzen.

http://www.meistertipp.de/meisterbuero/glossar/einrede-der-verjaehrung

schuldanerkennung, nein

Genau das hatte ich auch gelesen , daraus ergab sich auch meine Frage . Wenn eine Partei eine Leistung nicht erbringt , auf Grund der Verjährung , heist das ja auch , das sie die Leistung erbringen müßte , wenn die Verjährung noch nicht eingetreten ist . Daraus resultierte für mich , was natürlich falsch sein kann , das dieses aber auch die Anerkennung der Forderung ist , diese aber verjährt ist .

Eine Verjährung tritt deshalb ein, weil ab einem bestimmten Termin Rechtsfriede eintreten soll.

ja ich denke so kann mans bezeichnen. nach dem motto: ätsch, hättet ihr mich mal lieber früher erwischt.

Was möchtest Du wissen?