Einkommensteuer für die Rentenbezugsmitteilung (Witwenrente), HILFE!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gut, dass du erst auf Rückfrage angibst, dass weiteres Einkommen vorhanden ist.

  • Der Grundfreibetrag lag 2010 meines Wissens auch schon bei 8.004,- € für Ledige.
  • 50% der Rente aus 2005 sind steuerfrei, dieser Betrag wird ein Leben lang festgeschrieben.
  • Der Rest der Rente und das Arbeitseinkommen abzgl. Werbungskosten bildet die Summe der Einkünfte.
  • Die Summe der Einkünfte abzgl. KV und PV Kosten bildet das zu versteuernde Einkommen. Ist das größer als 8.004,- € muss sie Steuern zahlen.

Ich würde vorschlagen die Steuererklärung schnellstens anzufertigen (Elster) und ggf. um Fristverlängerung zu bitten.

Wenn sie kein weiteres Einkommen hat, wird sie keine Steuern auf die Rente zahlen müssen. Dann soll sie eine Nichtveranlassungserklärung beantragen, und ist in Zukunft damit durch. Wenn sie aber noch andere Einkommen hat, muss sie auf jeden Fall jährlich eine Steuererklärung abgeben. Ob sie tatsächlich Steuern zahlen muss, wird anhand dieser Angaben errechnet.

Steuerpflichtig ist grundsätzlich erst einmal jedes Einkommen.

Meines Erachtens muss sie keine ekst bezahlen, wenn sie keine weiteren Einkünfte hat. Ich würde erst mal das Formular selber ausfüllen. Ist sie schwerbehindert? Hat sie besondere Aufwendungen in 2010 gehabt? Kur, Zuzahlung für Gebiss???

Falls das zu mühsam ist, kann man zu einem lohnsteuerhillfeverein gehen, lohnt sich m.e. Nicht bei so niedrigem Einkommen.

http://www.forium.de/redaktion/steuererklaerung-rentner-pflicht-rentenfreibetrag-gesetzliche-rente-freibetraege/

Die Frau arbeitet nebenbei als Teilzeitjob und verdient im Monat ca. 700 bis 800€ netto. Außer Witwenrente bezieht sie keine weitere Rente. Sie hat keine weitere Einkünfte außer Witwenrente und Teilzeitjob.

Nein, sie ist nicht schwerbehindert.

Wenn ich die Zahlen in Deiner Frage richtig verstanden habe, ist der Jahresbetrag der Rente rd. 7.000,00 €. Das allein würde mit Sicherheit keine Einkommensteuer auslösen. Das Finanzamt fragt jedoch meist nicht ohne Grund an. Hat die Dame noch andere Einkünfte, z. B. über Lohnsteuerkarte (normaler Verdienst oder Beamtenpension), weitere Renten, z. B. die eigene Altersrente, oder aus Vermietung und Verpachtung? Ohne Kenntnis der kompletten Falles kann keine vernünftige Antwort gegeben werden.

Die Frau arbeitet nebenbei als Teilzeitjob und verdient im Monat ca. 700 bis 800€ netto. Außer Witwenrente bezieht sie keine weitere Rente. Sie hat keine weitere Einkünfte außer Witwenrente und Teilzeitjob.

@Bunga33

Der Nettoverdienst ist nicht wichtig. Wichtig ist der Bruttoverdienst, wie er sich aus der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung ergibt. Wenn das geschätzt 12.000,00 € sind und dazu noch 50 % Ertragsanteil der Rente kommt, also rd. 3.500,00 €, dann wird Einkommensteuer anfallen, und es besteht eine Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung. Wenn sie damit allein nicht zurechtkommt, sollte sie zu einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein gehen. Aber vorher nach den Kosten fragen! Bei einem Lohnsteuerhilfeverein wird üblicherweise eine "Eintrittsgebühr" in den Verein veranlagt.

Was möchtest Du wissen?