"Eingeschränktes Halteverbot-Zeichen und Hinweis auf "Auf dem Seitenstreifen Werktags von 7-14 Uhr"

1 Antwort

es bezieht sich auf den bereich zwischen den schildern, wenn die parkbuchten dazwischen liegen, beziehen sich die schilder auf diese parkbuchten. wenn du meinst, dass es sinnlos ist, kannst du dich beim hamburger stadtbauamt beschweren und hoffen, dass die schilder entfernt werden.

Unfallverursacher - Personenschaden - Haftpflicht?

Liebe Leute,

heute habe ich mal eine etwas andere Frage für euch.


---> Ausgangssituation:

Ich fahre Abends mit meinem Fahrzeug mit angepasster Geschwindigkeit durch eine schlecht ausgeleuchtete Straße. Plötzlich taucht eine Person (dunkel gekleidet) vor meinem Fahrzeug auf. Ich sehe diese Person nicht rechtzeitig (ebenfalls leicht geblendet durch den Gegenverkehr) und fahre diese, trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung, an. Die Person zieht sich durch den Aufprall einen Schaden zu. Mein Fahrzeug, Haftpflichtversichert, ist durch den Aufprall im Frontbereich stark beschädigt.

---> Situationsende


Fragen:

Wird der Schaden der Person zu 100% von meiner Haftpflichtversicherung übernommen?

Was ist mit dem Schaden an meinem Fahrzeug? Die Person hat durch ihr Verhalten sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

StVo §25 Fußgänger

(1) Wer zu Fuß geht, muss die Gehwege benutzen. Auf der Fahrbahn darf nur gegangen werden, wenn die Straße weder einen Gehweg noch einen Seitenstreifen hat. Wird die Fahrbahn benutzt, muss innerhalb geschlossener Ortschaften am rechten oder linken Fahrbahnrand gegangen werden; außerhalb geschlossener Ortschaften muss am linken Fahrbahnrand gegangen werden, wenn das zumutbar ist. Bei Dunkelheit, bei schlechter Sicht oder wenn die Verkehrslage es erfordert, muss einzeln hintereinander gegangen werden.

(2) Wer zu Fuß geht und Fahrzeuge oder sperrige Gegenstände mitführt, muss die Fahrbahn benutzen, wenn auf dem Gehweg oder auf dem Seitenstreifen andere zu Fuß Gehende erheblich behindert würden. Benutzen zu Fuß Gehende, die Fahrzeuge mitführen, die Fahrbahn, müssen sie am rechten Fahrbahnrand gehen; vor dem Abbiegen nach links dürfen sie sich nicht links einordnen.

(3) Wer zu Fuß geht, hat Fahrbahnen unter Beachtung des Fahrzeugverkehrs zügig auf dem kürzesten Weg quer zur Fahrtrichtung zu überschreiten, und zwar, wenn die Verkehrslage es erfordert, nur an Kreuzungen oder Einmündungen, an Lichtzeichenanlagen innerhalb von Markierungen oder auf Fußgängerüberwegen (Zeichen 293). Wird die Fahrbahn an Kreuzungen oder Einmündungen überschritten, sind dort vorhandene Fußgängerüberwege oder Markierungen an Lichtzeichenanlagen stets zu benutzen.

(4) Wer zu Fuß geht, darf Absperrungen, wie Stangen- oder Kettengeländer, nicht überschreiten. Absperrschranken (Zeichen 600) verbieten das Betreten der abgesperrten Straßenfläche.

(5) Gleisanlagen, die nicht zugleich dem sonstigen öffentlichen Straßenverkehr dienen, dürfen nur an den dafür vorgesehenen Stellen betreten werden.

Wie geht man bei einer solchen Situation richtig vor?

Wie wird ein solcher Tathergang bewertet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?