Wie kann ich eine durch Lastschrift ausgeführte Abbuchung zurückbekommen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst jeder Lastschrift binnen 8 Wochen widersprechen. Das geht im Onlinebanking mit zwei Klicks. Allerdings - rechtlich ist das problematisch. Die Lastschrift bezieht sich auf den bis zur Insolvenz laufenden und gültigen Vertrag, korrekt wäre es daher, zunächst das SEPA Mandat zu entziehen. Denn ansonsten setzt man sich selbst ins Unrecht - was spätestens durch ein Schreiben des Insolvenzverwalters mit entsprechender Anmahnung der noch zu zahlenden Vorauszahlungen klar werden wird. Und der wird diese Gelder notfalls per MB/VB eintreiben, denn das ist sein Job.

weil ich noch eine erhebliches Guthaben bei dem Lieferanten habe.

Das kannst du dir abschminken. Die bestehenden Guthaben sind durch die Gläubiger (also die Kunden) zur Tabelle anzumelden. Wenn du da mehr als 3% siehst, kannst du dich schon glücklich schätzen. Und auch das erst in 2 - 4 Jahren.

Siehe auch

https://www.dealdoktor.de/magazin/bev-energie-insolvent/

Eieiei, das wird ein Kokolores..... und es kann nicht so arg günstig werden für Dich, finanziell gesehen.

Denn es gilt der Tag, an dem die Insolvenz angemeldet wurde.

Alles, was sich da im Besitz - ob zu Recht oder nicht - des Unternehmens befunden haben mag, ist Insolvenzmasse.

Der Insolvenzverwalter hat nun dann die Aufgabe, nacheinander abzuarbeiten, wer noch wieviel zu bekommen hat und auf welcher Stufe der steht, also z.B. Steuerforderungen gehen immer vor allen anderen, dann der Rest.

Buchst Du jetzt was zurück, bekommst Du auf den Sack, weil es Dir ganz einfach nicht mehr zusteht.

Man wird sodann dies von Dir sowieso wieder einfordern und auch beitreiben, zudem will man die Kosten von Dir haben und ja, man wird da auch rechtlich gegen Dich vorgehen.

Es spielt hierbei gar keine Rolle, ob Du diese Forderung hattest oder nicht, nur ab der Insolvenz entscheidet der Insolvenzverwalter, wer was wann bekommt und wer nicht.

Das Endergebnis Deiner Rückholaktion wird sein, man wird es sich wieder von Dir holen und alle hierbei enstehenden Kosten auch noch.

Wenn Du eine Forderung hast, trage sie in geeigneter Weise dem Insolvenzverwalter vor. Irgendwann bekommst Du vielleicht was.... ja oder auch nicht........ oder nur einen kleinen Teil in 2 bis 4 Jahren.......

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du gehst einfach zur Bank und lässt die Lastschrift zurückbuchen. Wenn du deine Bankgeschäfte online abwickelst, kannst du es schnell von zu Hause aus erledigen.

Ruf schnellstmöglich deine Bank an, die wissen, wie das geht.

Lastschriftverfahren gekündigt - Rechtsanwalt Mahnung - Rechtmäßig?

Hallo,
erst einmal möchte ich den gegebenen Umstände meines Problems erläutern:

Ich habe mich kostenpflichtig (€3,50 ) auf einer Internetseite angemeldet (3 Tage Mitgliedschaft). In den AGB's stand auch, dass sich der Vertrag nach Ablauf um 1 Monat verlängert und dann €30 abgebucht werden. Ich kannte solche ähnlichen Verträge schon und diese waren auch eigentlich immer leicht Kündbar vor Ablauf dieser Frist. Wie dem auch sei, dieses mal wurden aber die €3,50 aber nicht sofort abgebucht. Ich konnte auch nicht alle Features einer vollwertigen Mitgliedschaft nutzen. Ich dachte mir nach ca. einem Tag:" Bevor ich das vergesse, und die Frist (sich der Vertrag verlängert) dann abläuft kündige ich lieber gleich." Über Onlinebanking habe ich dann das Einzugsverfahren/Lastschrift gekündigt.
Nun habe ich einen Brief von einem Rechtsanwalt bekommen, welcher mich auffordert den Betrag +Bearbeitungs- und Mahngebühren zu zahlen (€21).
Im Internet steht überall, dass man Lastschriften und Einzugsverfahren innerhalb von 8 Wochen kündigen kann.
Der Rechtsanwalt meint außerdem, dass sie weitere "rechtliche Schritte vor Gericht" veranlassen werden, wenn ich dieser Zahlung nicht nachkäme. Jetzt weiß ich nicht ob das so eine Standardfloskel ist, um mich zum zahlen zu überzeugen oder ob die das ernst meinen. Kann ich diesen Brief ignorieren oder sollte ich Zahlen? Sollte ich den Rechtsanwalt kontaktieren?
Ich hoffe hier kennen sich manche aus mit so einem rechtlichen Problem, und/oder haben eventuell schon eigene Erfahrungen damit gemacht.
Ich bin dankbar für jede gute Antwort.

...zur Frage

Amazon akzeptiert meinen Zahlungsweg nicht... diese Sperre mit Gutscheinkarten umgehen(bitte hilft mir einer)?

Vorab: ICH SUCHE Antworten von Experten. Wenn ihr euch nicht sicher seit bitte nicht antworten, nicht böse gemeint. Selbst die Supporten auf Amazon wussten es nicht mal richtig..

Also folgendes;

Fernseher kostet 635 Euro. 345 befinden sich schon als Betrag im Amazon Konto. Habs mit Gutscheinen aufgeladen. Das restliche Geld wollte ich mit Bankeinzug zahlen. Also 290 Euro.

Ein Tag später geht es nicht, da steht "ändern sie ihre Zahlungsart"

Ich habe keine Kreditkarte. Die verlangen jetzt ne Kreditkarte.. auch familie hat keine karte.

Meine VERMUTUNG (Ganz wichtig!!)

Bei Neukunden wird Bankeinzug erstmal bei solch einer hohen Summe gesperrt, weil das risikogebunden ist. Weil ich es ja einfach wiederrufen kann... bei lastschrift. Bei kreditkarte hat amazon ist amazon immer auf der sicheren Seite. Die abbuchung wird ja von der Kreditgesellschaft garantiert.. somit risikolos.

Gutscheine ist ebenfalls risikolos, weil man es ja ohne das man es wiederufen kann direkt vom amazon guthaben konto abgebucht wird. OHNE das ich es wiederrufen kann.

Somit ist ja eine Gutscheinkarte wie eine Kreditkarte, weil beides risikolos sind . Also Gutscheinkarte = Kreditkarte. Versteht ihr??

Was aber, wenn ich jetzt von der Bank DIESE 290 Euro abhebe, Gutscheine kaufe und dann bezahle? (345 sind ja bereits im Konto) Bei Lastschrift wird mein Konto ja erst belastet, wenn die Ware bei mir da ist, wohingegen Gutschein Konto DIREKT belastet wird. Wie bei einer Kreditkarte sozusagen. Somit ist Amazon auf der sicheren Seite. Dann muss ich auch keine Kreditkarte angeben oder?

Manche Supporter meinten, dass mein Vorhaben gehen wird. Manche meinten , dass es Systembedingt ist. Also egal ob NUR mit Gutscheinkarten oder nicht.. man muss trotzdem ne Kreditkarte angeben. Was ich halt nicht würde, weil beides riskolos ist, aber naja.

Versteht ihr mein Vorhaben? Hat jemand Erfahrung damit gemacht?

Wie gesagt, fernseher kostet 635 Euro. 345 euro sind bereits im amazon guthaben drinnen. Die 290 (weil 345 + 290 gleich 635 ergeben.. ) befinden sich noch im Bankkonto.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?