Einbruchversuch Mietwohnung - wer muss es melden?

5 Antworten

  • Nach dem was ich in meinem Leben so erlebt habe, sind die Türen Teil der Mietwohnung. Ehr selten, dass Mieter ihre eigenen Türen mitbringen, von daher scheidet die Hausratversicherung schonmal gänzlich aus.
  • Deine Haftpflicht scheidet auch aus, da du ja keinen Schaden verursacht hast.
  • Die Tür ist Teil des Hauses bzw. der vermieteten Wohnung. Der Vermieter ist dafür zuständig.

Deine hausratversicherung hat mit der Wohnungstür nichts zu tun .... das ist schon Sache des Vermieters .... ist ja auch seine Tür ....

Die Schäden an der Wohnungstür, welche durch unbekannte verursacht wurden, muss dein Vermieter auf seine Kosten beseitigen.

Im Falle eines Einbruchdiebstahls würde tatsächlich Deine Hausratversicherung die Einbruchschäden an Tür oder Fenster regulieren, obwohl diese nicht zum Hausrat gehören. Da in Deinem Fall nicht klar ist, ob es sich um einen Einbruchversuch oder "nur" um Sachbeschädigung handelt, erfolgt die Ablehnung zu recht.

Aber eine komische Logik. Was kann denn der Eigentümer dafür, dass die Tür des Vermieters bei einem Einbruchsversuch beschädigt wurde? In der Regel ist das ein Fall für die Hausratversicherung des Mieters, sofern dieser Einbruch mit versichert hat,

Nehmen wir mal folgendes Beispiel: Der Mieter vergisst seinen Schlüssel. Dann hebelt er die Tür auseinander und sagt "bei mir wurde eingebrochen"... muss das dann auch der Vermieter zahlen? Verstehe die Logik im Moment nicht so ganz aber kann auch sein dass die Hitze mein Hirn zerbröselt hat:-))

Wo ist mein Denkfehler

Was kann der Mieter dafür, dass jemand das Eigentum seines Vermieters beschädigt ?? Der Mieter zahlt mit jeder Miete Geld dafür, dass die Mietsache (inkl. Wohnungstür) sich in vertragsgemäßem Zustand befindet bzw. in selbem gehalten wird.

Dabei ist es egal, ob Defekte durch Verschleiß oder Beschädigungen entstehen, solange der Mieter diese Beschädigungen nicht durch vertragswidriges Verhalten zu veranworten hat.

Und ja, wenn ein böser Mieter dein Beispiel verwendet, muss der Vermieter im schlimmsten Fall für den Schaden aufkommen. Ebenso muss er dafür aufkommen, wenn ein Mieter, Säufer, Hurrikan, Schneesturm oder Verbrecher das Treppenhaus, die Fassade oder den Dachboden zerstört oder den Keller unter Wasser setzt, es ihm aber nicht nachgewiesen werden kann. Dagegen kann aber der Vermieter sich meißtens versichern.

Es ist und bleibt aber Eigentum und damit Verantwortungsbereich des Vermieters.

Die einzige Versicherung des Mieters, die in Einzelfällen eventuell genutzt werden kann, ist dessen Haftpflichtversicherung bei vom Mieter durch vertragswidriges Verhalten verursachten Schäden, die aber nicht absichtlich oder grob fahrlässig verursacht wurden.

Was möchtest Du wissen?