Ein Schäferhund biss mich in den Oberschenkel

6 Antworten

Dem Besitzer des Hundes würde ich die Polizei auf den Hals hetzen.

Dass er dich anzeigte, ist eher als Schuldeingeständnis zu werten. (Angriff ist schließlich die beste Verteidigung!)

Mach ihm die Hölle heiß, ruf den Tierarzt an, und sag dem, dass der Hund deines Nachbarn Tollwut habe oder besser Wurmbefall und in einem jämmerlichen Zustand ist. 


Der Hundehalter haftet immer, auch ohne Verschulden, § 833 BGB. Nur wenn es sich bei dem Hund um ein Nutztier gehandelt hat, hat der Halter die Chance sich zu exculpieren. Schmerzensgeld also ja. Die Höhe hängt von der schwere der Verletzung ab. Einen Anhaltspunkt gibts bei www.schmerzensgeld.info

1) Kannst du es ihm verbieten, wenn du lieb fragst? 2) Ich tippe auf nein, 3) Wenn es definitiv ein Privatgrundstück war und auch als solches erkennbar (Ausschilderung) dann ja

Verbieten kann ich es bestimmt nicht, aber ich hörte mal das eind Hund jemanden stellen darf aber nicht zu beissen...

Gegenanzeige machen wg Schmerzensgeld. Such die Stelle noch mal auf und schau dir die Beschilderung an. Auf jedenfall muß du dir nen Anwalt nehmen!

autsch...nicht gut und gute besserung....

danke, "zum Glück" hat er mich gebissen und nicht mein zierliches Fräulein, da hätte die Wunde anders ausgesehen...

Was möchtest Du wissen?